Uni-Logo

Ergänzt: Stellenvermittlung im SCS

Scheine gesammelt, Prüfungen bestanden, Abschluss gemacht. Und wie geht es weiter? Mit der neuen Stellenvermittlung des Service Center Studium (SCS) für Absolventinnen und Absolventen soll es mit der Jagd auf den perfekten Job besser klappen.

 

Von Rimma Gerenstein, Germanistik, Anglistik, Geschichte

 

ssc_cms1.jpg
Wie geht es nach dem Studium weiter? Unterstützung bietet die Arbeitsvermittlung für Absolventen der Uni Freiburg im Service Center Studium.

Foto: © Michel Angelo - Fotolia.com

 

Ob Magister, Bachelor, Diplom oder Staatsexamen: Jedes Jahr verlassen rund 3.000 Absolventen die Uni Freiburg mit einem Abschluss in der Tasche. Doch ist der Prüfungsstress überstanden, steht die nächste Hürde bevor: den Arbeitsmarkt scannen, Bewerbungen schreiben, einen Job finden. Und zwar nicht als Taxifahrer oder Kellnerin.

Seit April 2010 hat das Service Center Studium (SCS) in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit ein neues Angebot in petto: Durch eine individuelle Stellenvermittlung soll Absolventen der Einstieg ins Berufsleben schnell und unkompliziert gelingen.

„Die Kooperation der Universität mit der Agentur für Arbeit hat eine lange Vorgeschichte“, sagt Dr. Eva Welsch, Leiterin der Zentralen Studienberatung. „Wir fanden es sinnvoll, die zwei Informationsschienen unter dem Dach des neuen Service Center Studium zusammenzubringen und weiter auszubauen.“


Kurz vor dem Abi, mitten im Studium oder frisch nach dem Examen: Das SCS soll die zentrale Anlaufstelle rund um Campus und Beruf werden. Anfang nächsten Jahres ziehen auch die restlichen Abteilungen in die Sedanstraße 6. „Dann haben wir all die Kompetenzen an einem Ort und die Leute können sich die vielen Wege von Einrichtung zu Einrichtung sparen. Schließlich wollen wir niemanden wegschicken“, sagt Welsch.


Ein Blick in den Spiegel


Gebündeltes Wissen – dafür ist die neue Stellenvermittlung ein gutes Beispiel. Welche Berufe gibt es für Geisteswissenschaftler? Sind Anschreiben und Lebenslauf in Ordnung? Und wie sieht es mit dem Arbeitsmarkt in ganz Deutschland aus? 

ssc_cms2.jpg
Gebündeltes Wissen im SCS. Arbeitsvermittlerin Christel Lampe und Leiterin der Zentralen Studienberatung Dr. Eva Welsch.

Foto: Rimma Gerenstein

 

Für die Antworten auf diese, und viele weitere Fragen, muss man sich nur in Christel Lampes Büro begeben. Seit vier Monaten unterstützt die Diplom-Verwaltungswirtin Absolventen bei der Suche nach passenden Jobs, durchforstet gemeinsam mit ihnen Stellenanzeigen, hilft bei der Entschlüsselung von typischen Formulierungen.

„Ich sitze nicht lehrerhaft da und referiere, was die Ratsuchenden tun oder lassen sollen. Die Absolventen lenken das Gespräch“, sagt Lampe. „Ich sehe mich als eine Art Reflektor, der Fragen stellt und das Gesagte widerspiegelt. So merken die meisten schnell, in welche Richtung sie wollen oder für welchen Beruf sie sich überhaupt nicht interessieren.“      

Die Wirtschaftskrise hat ihre Spuren in allen Sektoren hinterlassen. Trotzdem zeigt Lampe ihre Erfahrung, dass es für Akademiker viele geeignete Jobs gibt – man muss sie nur aufspüren lernen.

Für Kulturwissenschaftler stehen die Chancen zum Beispiel in den klassischen Berufsfeldern zurzeit nicht besonders gut. Wie praktisch, dass eine internationale Computerfirma jemanden sucht, der die interkulturelle Kommunikation unter den Mitarbeitern verbessern kann.

„In solch einer Anzeige würde man niemals nach einem Studium der Kulturwissenschaften verlangen“, sagt die Verwaltungswirtin. „Deswegen müssen sich Absolventen von Berufsbezeichnungen lösen und sich überlegen, wo sie ihre Kenntnisse anwenden können. Die Tätigkeit ist ja entscheidend, und nicht der Titel.“

Der frühe Vogel fängt den Job – und hat weniger Stress

Von Historikern über Chemiker bis zu Volkswirten und Informatikern: In der Sprechstunde der Stellenvermittlung suchen Absolventen aller elf Fakultäten Rat. Die meisten kommen allerdings, nachdem sich dicke Stapel von Absagen auf dem Schreibtisch türmen. Am besten wäre es schon vier bis fünf Monate vor dem Abschluss zu kommen, findet Christel Lampe: „Da kann man sich in Ruhe überlegen, in welche Richtung es nach der Uni gehen soll, rechtzeitig die Weichen stellen und eine Ladung Frustration vermeiden.“

 

Infos zur Stellenvermittlung


Die Sprechstunde der Stellenvermittlung findet im Service Center Studium, in der Sedanstraße 6, Raum 02.025, statt. Einfach vorbeigehen, ein Termin ist nicht notwendig.

Die Sprechzeiten sind:

Mo   9 – 12 Uhr
Di    9 – 12, 14 – 16 Uhr
Do   9 – 12, 14 – 17.30 Uhr

Weitere Infos zu den Angeboten der Zentralen Studienberatung rund um Studium und Beruf findet Ihr unter: www.studium.uni-freiburg.de/absolventen/career-services

 

 

Service Center Studium

 

 Infos zum SCS gibt's im Studierenden-Newsletter 5/2010

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zurück Zurück zum Newsletter

   



Personal tools