Uni-Logo

Visum und Einreise

Bilder-51740-49463-original_540x155.gif

 

Wann brauchen Sie ein Visum?
Ob Sie als internationale/r Studierender ein Visum brauchen, hängt davon ab, aus welchem Land Sie kommen und wie lange Sie in Deutschland bleiben möchten. In der Länderliste des Auswärtigen Amtes können Sie schnell überprüfen, ob Sie ein Visum benötigen.
 

Für die Einreise benötigen Sie nur einen gültigen Personalausweis oder einen vergleichbaren Identitätsnachweis. Nach Ihrer Ankunft in Deutschland und wenn Sie eine Wohnung gefunden haben, müssen Sie sich beim Einwohnermeldeamt der Stadt, in der Sie wohnen, melden. In Freiburg melden Sie Ihren Wohnsitz beim Bürgeramt der Stadt Freiburg an. Wenn Sie außerhalb der Stadt Freiburg wohnen, melden Sie sich bitte beim Einwohneramt der Gemeinde an, in der Sie Ihren Wohnsitz haben.
 
Wenn Sie nicht Staatsbürger eines EU-Mitgliedsstaates oder von Island, Liechtenstein, Norwegen oder der Schweiz sind, hängt die Frage, ob Sie ein Visum brauchen, von der Dauer Ihres Aufenthalts in Deutschland ab. Generell gilt: Falls Sie sich länger als 90 Tage in Deutschland aufhalten wollen, benötigen Sie ein Visum.
Da ein Studienaufenthalt in der Regel länger als 90 Tage dauert, benötigen Sie ein Visum.

Es gibt zwei Formen von Visa:
  1. Visum zur Studienbewerbung: Wenn Sie noch keine Zulassung zum Studiengang oder für das Studienkolleg haben, können Sie ein Visum zum Zweck der Studienbewerbung beantragen. Dieses Visum gilt drei Monate und gibt Ihnen in dieser Zeit die Möglichkeit, eine Zulassung zu erwerben. Sollte die Zeit nicht ausreichen, kann die Aufenthaltsdauer um höchstens sechs Monate verlängert werden. Werden Sie in dieser Zeit zum Studium oder Studienkolleg zugelassen, können Sie eine Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken beantragen.
  2. Visum zu Studienzwecken: Wenn Sie bereits zu einem Studium oder Studienkolleg zugelassen sind, also einen Zulassungsbescheid erhalten haben, brauchen Sie ein Visum für den Aufenthalt zu Studienzwecken. Dieses Visum wird in der Regel für drei Monate erteilt. Sobald Sie sich an der Universität Freiburg eingeschrieben haben, können Sie Ihr Visum in eine längerfristige Aufenthaltserlaubnis umwandeln. Diese Aufenthaltserlaubnis müssen Sie nach der Immatrikulation an der Universität und nach der Anmeldung Ihres Wohnsitzes beim Einwohnermeldeamt bei der Ausländerbehörde Ihres Wohnortes beantragen. In Freiburg ist dafür die Ausländerbehörde der Stadt Freiburg zuständig. Für die umliegenden Gemeinden ist das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald zuständig. Alle Adressen und Öffnungszeiten finden Sie in der Liste der Ansprechpartner.
Ein wichtiger Tipp: Reisen Sie auf keinen Fall als Tourist ein. Ein Touristenvisum kann nachträglich nicht in ein Visum zu Studienzwecken oder zur Studienbewerbung umgewandelt werden. Sie sollten auch nicht mit einem Schengenvisum zu Besuchszwecken oder für Geschäftsaufenthalte einreisen.

Das Visum müssen Sie vor der Einreise nach Deutschland bei der zuständigen deutschen Auslandsvertretung in Ihrem Heimatland beantragen. Ohne gültiges Visum dürfen Sie nicht nach Deutschland einreisen. Auf den Webseiten des Auswärtigen Amts finden Sie eine Liste der deutschen Auslandsvertretungen.

Ausnahmen:
Einreisemöglichkeit ohne Visum: Sie dürfen zunächst ohne Visum nach Deutschland einreisen, wenn Sie Staatsangehörige/r eines der folgenden Länder sind:
Andorra, Australien, Honduras, Israel, Japan, Kanada, Monaco, Neuseeland, San Marino, Südkorea oder der Vereinigten Staaten von Amerika.
Anschließend müssen Sie sich jedoch in Deutschland eine Aufenthaltserlaubnis besorgen.
Hinweis: Wenn Sie aus Andorra, Honduras, Monaco oder San Marino kommen, dürfen Sie in der Regel jedoch nur dann ohne Visum einreisen, wenn Sie nicht planen, in Deutschland eine Erwerbstätigkeit aufzunehmen.

Einreiseerlaubnis ohne Visum für eine Aufenthalt unter 90 Tagen: Wenn der Aufenthalt in Deutschland weniger als 90 Tage dauert können auch Staatsbürgerinnen und Staatsbürger der folgenden Länder ohne Visum einreisen:
Argentinien, Albanien, Bermuda, Bosnien-Herzegowina, Brasilien, Brunei, Chile, Costa Rica, El Salvador, Guatemala, Macau, Malaysia, Mazedonien, Mexico, Montenegro, Nicaragua, Panama, Paraguay, Serbien (ausgenommen Inhaber serbischer Reisepässe, die von der serbischen Koordinationsdirektion (Koordoinaciona uprava) ausgestellt wurden; die Visumfreiheit gilt hier ausschließlich für Inhaber biometrischer Reisepässe), Singapur, Uruguay, Vatikanstadt und Venezuela.
 
Welche Unterlagen Sie dem Antrag auf ein Visum beifügen müssen, erfragen Sie am besten bei Ihrer deutschen Auslandsvertretung. In der Regel brauchen Sie:
  • den Nachweis eines Krankenversicherungsschutzes,
  • den Nachweis über Ihre bisherigen Studienleistungen (sofern Sie bereits studieren oder studiert haben),
  • den Nachweis über eventuell vorhandene Deutschkenntnisse oder einen geplanten Sprachintensivkurs in Deutschland
  • zusätzlich bei einem Visum zu Studienzwecken: Zulassungsbescheid der Hochschule (dieser kann gegebenenfalls ersetzt werden durch eine Bescheinigung der Hochschule, dass eine begründete Aussicht auf Zulassung besteht).
  • zusätzlich beim Visum zur Studienbewerbung: eine in Deutschland anerkannte Hochschulzugangsberechtigung
  • einen Finanzierungsnachweis

 

Informationen zum Finanzierungsnachweis:
Bevor Sie Ihr Studium in Deutschland beginnen, müssen Sie nachweisen, dass Sie über ausreichende finanzielle Mittel verfügen, um Ihren Lebensunterhalt bestreiten zu können. In der Regel muss man nachweisen, dass man über etwa 8.000 Euro im Jahr verfügt.

Folgende Nachweise sind möglich:
  • Einkommens- und/oder Vermögensnachweise der Eltern (z.B. Kontoauszüge)
  • Jemand mit Wohnsitz in Deutschland verpflichtet sich gegenüber der Ausländerbehörde, die Kosten für das Studium zu übernehmen.
  • Sperrkonto (Hinterlegung eines Sicherheitsbetrags auf ein gesperrtes Konto)
  • Bankbürgschaft
  • Stipendium eines anerkannten Stipendiengebers
 

Wir bemühen uns, alle Informationen immer aktuell zu halten. Umfassende und tagesaktuelle Informationen zu Einreise und Aufenthalt finden Sie auf den Seiten des Auswärtigen Amtes.



Orientierungshilfe für internationale Studierende

Alle Informationen für internationale Studierende an der Universität Freiburg gibt es in Deutsch und Englisch auch in der Broschüre „Orientierungshilfe für internationale Studierende“, die Sie hier downloaden können:

DAAD Broschüre

Informationen und Berichte zum Leben in Deutschland, zu medizinischer Versorgung, Freizeit und Kultur, Landeskunde, Umweltschutz und Vielem mehr finden Sie auch im „Wegweiser für Internationale Studierende“ des Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD), den Sie » hier herunterladen können.

Personal tools