Uni-Logo



Bitte aktivieren Sie Javascript zur vollständigen und übersichtlicheren Darstellung dieser Informationen.

Photovoltaics (Weiterbildungsstudiengang) *

Master of Science (M.Sc.)


Hinweis: Der bisherige Weiterbildungsstudiengang Master of Science Photovoltaics wird ab dem 1. Oktober 2016 unter dem Namen Master of Science Solar Energy Engineering angeboten.

Der Studiengang Master of Science Photovoltaics ist ein kostenpflichtiger berufsbegleitender Weiterbildungsstudiengang. Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester, der Leistungsumfang je nach erstem berufsqualifizierendem Hochschulabschluss zwischen 90 und 120 ECTS-Punkten. Es werden mindestens ein Jahr fachrelevanter Berufserfahrung sowie mindestens dem Niveau B2 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen entsprechende Englischkenntnisse vorausgesetzt.

Studienbeginn:

Wintersemester

Regelstudienzeit:

6 Semester für den gesamten Studiengang

Zulassung: Erstsemester:

Keine Zulassung mehr möglich

Höhere Semester:

Nicht zulassungsbeschränkt

Bewerbungsfrist: Erstsemester: Eine Bewerbung ist nicht mehr möglich
Höhere Semester: Bitte wenden Sie sich an die zuständige Fachstudienberatung
Bewerbung: Eine Bewerbung ist nicht mehr möglich
Fakultätszugehörigkeit: Technische Fakultät

Der Master Online Photovoltaics ist wegen der Kombination von flexiblem Online-Lernen und tiefgehender technologischen Ausrichtung weltweit einzigartig. In über 20 Vorlesungen, Seminaren und Praktika vermittelt der akkreditierte Studiengang eine Ausbildung im Bereich der Physik, der Technologie, der Systemtechnik und der betriebswirtschaftlichen Grundlagen der Photovoltaik.

Der Studiengang bringt die von einem Master of Science erwartete theoretisch-wissenschaftliche Tiefe in einzigartiger Weise mit Praxisnähe und Industrierelevanz zusammen. Gewähr dafür bieten renommierte Dozenten des Fraunhofer ISE sowie Wissenschaftler der Uni Freiburg. Ein wesentlicher Teil der praktischen Ausbildung der Studierenden erfolgt in Labors des Fraunhofer ISE in Freiburg.


Rechtlicher Hinweis
Bei den auf dieser Seite von der Abteilung Rechtsangelegenheiten mit Bezug zu Studium und Lehre zur Verfügung gestellten Fassungen von Satzungen (insbesondere Zulassungsordnungen und Auswahlsatzungen sowie Studien- und Prüfungsordnungen) handelt es sich überwiegend um sogenannte Lesefassungen. Das heißt, in den Text der ursprünglichen Satzungen wurden jeweils alle nachfolgend vom Senat der Universität beschlossenen Änderungen eingearbeitet; bei den Bachelor- und Masterprüfungsordnungen handelt es sich in der Regel um Ausschnitte der jeweiligen Prüfungsordnung (Rahmenprüfungsordnung, fachspezifische Bestimmungen und Anlagen).
Alle Lesefassungen wurden mit großer Sorgfalt erstellt. Gleichwohl kann nicht vollständig ausgeschlossen werden, dass hierbei unbemerkt Fehler unterlaufen sind. Rechtlich verbindlich sind daher allein die amtlich bekanntgemachten, das heißt in den Amtlichen Bekanntmachungen der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau bzw. bis zum Jahr 2000 im Amtsblatt des baden-württembergischen Wissenschaftsministeriums veröffentlichten Satzungen und Änderungssatzungen.

Zentrale Studienberatung


Das Service Center Studium - Zentrale Studienberatung (ZSB) der Universität informiert und berät zu allen Fragen, die vor, zu Beginn und während des Studiums auftreten können. Wenn Sie darüber hinaus noch fachspezifische Fragen haben, können Sie sich auch an die jeweilige Studienfachberaterin / den jeweiligen Studienfachberater wenden.

Studienfachberatung


Martin Heinrich
Georges-Koehler-Allee 106
79110 Freiburg
Tel.: +49 761 203-7213

heinrich@pv-master.com
Webseite


Prüfungsamt


Georges-Köhler-Allee 101, 79110 Freiburg
Fax: +49(0) 761-203-8082
pruefungsamt@tf.uni-freiburg.de


Friederike Schneider, Telefon: 0761 203-8083
Anne-Julchen Müller, Telefon: 0761 203-8087
Sprechstunden:
Montag 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Dienstag und Donnerstag 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Mittwoch und Freitag: nur telefonisch
* Studiengänge, die mit dem Sternsymbol gekennzeichnet sind, wurden aufgehoben und können daher von Studienanfängerinnen und Studienanfängern nicht mehr gewählt werden.



Personal tools