Sections
Sektionen
Uni-Logo
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Studieren BOK, OSP und MPK

Berufsfeldorientierte Kompetenzen (BOK), Orientierungspraktikum (OSP) und Modul Personale Kompetenz (MPK)

bok_540x155.jpg

Berufsfeldorientierte Kompetenzen (BOK)

Als Bachelor-Studierende/r besuchen Sie am Zentrum für Schlüsselqualifikationen (ZfS) in der Vorlesungs- oder der vorlesungsfreien Zeit Module, die aus der Berufspraxis konzipiert sind.

Der BOK-Bereich untergliedert sich in fünf Bereiche:


Er bietet Ihnen die Möglichkeit, Einblicke in übergreifende Berufsfelder zu erhalten, Kontakte zu knüpfen und Zusatzqualifikationen mit einem persönlichen Profil zu erwerben.

Der BOK-Bereich ist für Bachelor-Studierende integrativer und obligatorischer Bestandteil des Studiums. Für B.Sc.-Studierende gliedert sich der BOK-Bereich in einen „internen“ Bereich, der durch den jeweiligen Studiengang gestaltet wird und in einen „externen“, d.h. überfachlichen Bereich, für den das ZfS zuständig ist. Näheres hierzu regelt die jeweilige Prüfungsordnung, die Sie bei der Auflistung der Fächer finden.

Im BOK-Bereich werden durch team-, praxis- und problemorientiertes Arbeiten übergreifende Schlüsselqualifikationen gefördert. Es entsteht Raum für eine Auseinandersetzung mit den eigenen Kompetenzen und Wünschen, mit den Anforderungen des Arbeitsmarktes und mit anderen Disziplinen.

Am ZfS lehren ausgewiesene Expertinnen und Experten aus der Praxis, beispielsweise aus den Bereichen Marketing, Personalmanagement, Medien und Journalismus, Informations- und Kommunikationstechnologie, Interkulturalität und Fremdsprachen.

Für alle Lehrveranstaltungen des ZfS ist eine verbindliche Online-Belegung über das elektronische Vorlesungsverzeichnis erforderlich. Bachelor-Studierende werden so lange bei der Belegung bevorzugt, bis sie die erforderlichen ECTS-Punkte im BOK-Bereich erworben haben.

Unabhängig von den Pflichtveranstaltungen bietet das ZfS allen eingeschriebenen Studierenden der Universität im Rahmen der Freien Platzvergabe die Möglichkeit, neben ihrem Fachstudium zusätzliche, praxisorientierte Qualifikationen zu erwerben.

Interdisziplinäre Schlüsselqualifikationen (SQ)
Als Studierende/r der Rechtswissenschaftlichen Fakultät können Sie in ausgewählten Kommunikations- und Managementveranstaltungen des Zentrums für Schlüsselqualifikationen (ZfS) das Erfordernis der Teilnahme an einer Lehrveranstaltung zur Vermittlung interdisziplinärer Schlüsselqualifikationen (SQ) gem. § 9 Abs. 2 Nr. 4 JAPrO erfüllen.

SQ im Sinne der JAPrO sind in erster Linie Veranstaltungen, die sich auf die Vermittlung von rhetorischen und kommunikativen Kompetenzen beziehen. Ebenso zählt eine Veranstaltung zu den Schlüsselqualifikationen, welche Grundkenntnisse in Wirtschaftswissen vermittelt.
Über alternative Möglichkeiten, den SQ-Nachweis zu erwerben, informiert Sie die Studienfachberatung der Rechtswissenschaftlichen Fakultät.

Die Auswahl der wählbaren Veranstaltungen ist leider eng durch das Landesjustizprüfungsamt (LJPA) begrenzt: Als SQ-Nachweis werden vom LJPA, von wenigen Ausnahmen im Managementbereich abgesehen, in der Regel nur ausgewählte Kommunikationsveranstaltungen anerkannt. Bitte beachten Sie unbedingt die Rubrik „Verpflichtende Anweisung“ bei den jeweiligen Veranstaltungsbeschreibungen, in der nicht anrechnungsfähige Veranstaltungen gekennzeichnet sind.

Für alle Lehrveranstaltungen des ZfS ist eine verbindliche Online-Belegung über das elektronische Vorlesungsverzeichnis erforderlich. Jura-Studierende werden so lange bei der Belegung anrechenbarer Veranstaltungen bevorzugt, bis sie den erforderlichen SQ-Nachweis erworben haben.

Gerne können Sie darüber hinaus im Rahmen der Freien Platzvergabe Plätze in anderen Veranstaltungen in einem unserer Lehrbereiche Management, Kommunikation, Medien und EDV belegen. Sie haben damit die Möglichkeit, Zusatzqualifikationen, die sowohl in Ihrem weiteren Studium als auch in Ihrem späteren Berufsleben von Wert sind, zu erwerben. Darüber hinaus setzen Sie sich mit den eigenen Kompetenzen, Vorstellungen und Erwartungen auseinander.

 

Orientierungspraktikum (OSP)

Als Studierende/r des polyvalenten Zwei-Hauptfächer-Bachelorstudiengangs mit Option Lehramt Gymnasium absolvieren Sie in der Regel nach der Vorlesungszeit des ersten Semesters das dreiwöchige Orientierungspraktikum (OSP). Die Pädagogische Hochschule Freiburg und die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg haben im Kooperationsnetzwerk Freiburg Advanced Center of Education (FACE) ein gemeinsames Konzept für das OSP entwickelt.

Die Studierenden werden in einer Vorlesung und in einer anschließenden Begleitveranstaltung auf die Aufgaben im Praktikum vorbereitet. Im nachbereitenden Teil der Begleitveranstaltung sowie in der Portfolioarbeit reflektieren die Studierenden ihre Praktikumserfahrung und identifizieren zukünftige Lern- und Entwicklungsbereiche.

Das OSP mit vor- und nachbereitender Begleitveranstaltung verfolgt drei grundsätzliche Ziele:

  • Es dient der Überprüfung und Fundierung der Studien- und Berufswahlentscheidung durch eine intensive Beschäftigung mit den Anforderungen zentraler Tätigkeiten einer Lehrkraft. Unter zentralen Tätigkeiten einer Lehrkraft werden vor allem solche Aspekte verstanden, die zum Gelingen eines guten Unterrichts beitragen. Hierzu gehört beispielsweise das Erklären von Inhalten, die Motivierung von Schüler/innen oder der Umgang mit Unterrichtsstörungen.
  • Es dient der angeleiteten, zugleich aber eigenständigen Erkundung der Bedeutung wissenschaftlicher Theorien und Erkenntnisse für die Ausübung zentraler Tätigkeiten einer Lehrkraft. Diesbezüglich gilt es, die erlebten Unterrichts- und Schulsituationen auf Basis der erworbenen theoretischen Kenntnisse zu beschreiben, zu analysieren und zu reflektieren.
  • Es stellt einen ersten Schritt zur Professionalisierung im Lehrer/innenberuf dar, indem erstens eine forschend-distanzierte Haltung angebahnt wird, zweitens implizite Deutungen und subjektive Theorien über zentrale Tätigkeiten einer Lehrkraft bewusst gemacht und drittens erste Erfahrungen mit zentralen Tätigkeiten einer Lehrkraft gesammelt werden.


Das Modul Bildungswissenschaften wird vom Institut für Erziehungswissenschaft verantwortet, die Umsetzung der Elemente rund um das OSP findet über das Zentrum für Schlüsselqualifikationen (ZfS) statt.
 

 

Modul Personale Kompetenz (MPK)

Das „Modul Personale Kompetenz“ (kurz: MPK) ist ein Bestandteil des auslaufenden baden-württembergischen modularisierten Studiengangs Lehramt an Gymnasien (GymPO I). Es dient dazu, den persönlichen Bezug zum Lehrer/innenberuf über das Fachwissenschaftliche hinaus zu vertiefen und personale Handlungskompetenz zu entwickeln.

Neben Studien- und Prüfungsleistungen in den Hauptfächern sind im modularisierten Studiengang Lehramt an Gymnasien Studien- bzw. Prüfungsleistungen in den Fachdidaktikmodulen, dem Ethisch-Philosophischen Grundlagenstudium, dem Bildungswissenschaftlichen Begleitstudium und dem Bereich Personale Kompetenz vorgeschrieben.

Der MPK-Bereich umfasst insgesamt 6 ECTS-Punkte. Studierende können zwei frei wählbare praxisorientierte Lehrveranstaltungen zu je 3 ECTS-Punkten besuchen.

Für alle Lehrveranstaltungen des ZfS ist eine verbindliche Online-Belegung über das elektronische Vorlesungsverzeichnis erforderlich. Lehramtsstudierende werden so lange bei der Belegung von MPK- Veranstaltungen bevorzugt, bis sie die erforderlichen ECTS-Punkte im MPK-Bereich erworben haben.

 

Kontakt, Information und Beratung

Zentrum für Schlüsselqualifikationen (ZfS)
Universitätsstraße 9
79098 Freiburg
Tel.: +49 (0)761/203 97587
Fax: +49 (0)761/203 9472
zfs-info@zfs.uni-freiburg.de
www.zfs.uni-freiburg.de
Lageplan
 



ZfS Kontakt

Geschäftsstelle des ZfS

Universitätsstraße 9, Raum 01 004
79098 Freiburg
Tel.: +49 (0)761/203 97587
Fax: +49 (0)761/203 9472
oder per E-Mail

Lageplan

Benutzerspezifische Werkzeuge