Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Beratung Austauschprogramme und … ERASMUS+

Liebe Studierende,

während der Corona-Pandemie läuft der Betrieb im SCS weiter. Direkten Kontakt müssen wir jedoch weiterhin vermeiden. Daher ist das Gebäude bis auf weiteres für die Öffentlichkeit geschlossen. Wir sind aber für Erstanfragen per E-Mail () erreichbar und vereinbaren auch gern einen telefonischen Beratungstermin (Hotline 0761 – 203 4246).

Wenn Sie sich für einen Auslandsaufenthalt interessieren, kontaktieren Sie uns bitte unter:

Weitere Kontaktdaten und Informationen finden Sie auf unseren Webseiten.
Ihr Service Center Studium

ERASMUS+

  • Information for Erasmus+ Incomings

    We would like to inform you about our university's current precautions and measures regarding the COVID-19 pandemic. You can also find answers to some of the most frequently asked questions and concerns.

    Information for Incoming Erasmus Students

  • Informationen für Erasmus+ Outgoings

    Hiermit möchten wir Sie über Ihren Erasmus+-Aufenthalt in Freiburg und die aktuellen Vorkehrungen und Maßnahmen unserer Universität mit Bezug auf die COVID-19 Pandemie informieren. Im Folgenden finden Sie häufig gestellte Fragen und unsere Antworten.

    Informationen für Erasmus Outgoings

Liebe Studierende, liebe zukünftige Erasmus+ Outgoings,

angesichts der anhaltenden Auswirkungen des neuartigen Corona-Virus in Ihren Zielländern und an den Erasmus-Partnerhochschulen sowie der damit verbundenen Unsicherheiten möchten wir Ihnen versichern, dass wir Sie weiterhin bestmöglich unterstützen wollen.

Wussten Sie schon, dass im kommenden Wintersemester erstmals ERASMUS-Auslandsaufenthalte zunächst virtuell hier in Freiburg begonnen und zu einem späteren Zeitpunkt an der Gastuniversität fortgeführt werden können? Damit können Sie flexibel und individuell auf mögliche Änderungen der aktuellen Lage in Ihrem Gastland und an Ihrer Partnerhochschule reagieren. Zwar sind die meisten innereuropäischen Grenzen wieder geöffnet, damit kehren allerdings weder in Deutschland noch in den Erasmus-Ländern alle Hochschulen zum Regelbetrieb zurück.
Was bedeutet das konkret für Ihren Erasmus-Aufenthalt?

Neben dem „normalen“ Erasmus-Präsenzaufenthalt an einer Partneruniversität können Sie nun verschiedene Chancen nutzen, an virtuellen Veranstaltungen der Partneruniversität teilzunehmen. Falls Ihre Partnerhochschule Online-Kurse anbietet, die dazu beitragen, Ihre Lernziele zu erreichen, können Sie Ihr Auslandssemester zunächst hier in Freiburg virtuell beginnen und, sobald es möglich ist, in Ihr Gastland reisen und dort das Studium fortsetzen - egal ob in Präsenzform oder online. Sobald und so lange Sie sich im Gastland aufhalten und studieren, erhalten Sie auf jeden Fall die reguläre Erasmus-Förderung. Weitere Informationen hierzu finden Sie in den FAQ des DAAD.

Welche Vorteile bietet ein derartiger Erasmus-Austausch?

Unbestritten ist ein Austausch unter diesen Bedingungen nicht mit einem Austausch zu „normalen“ Zeiten vergleichbar. Und doch bietet auch die teilweise oder im ungünstigen Fall vollständig virtuell durchgeführte Mobilität einen Mehrwert gegenüber gar keiner Mobilität.

  • Bereits zu Beginn des virtuellen Zeitraums erhalten Sie einen Online-Zugang zu unseren Sprachtests mit abschließendem Sprachzertifikat und Sprachkursen.
  • Nach erfolgreichem Abschluss Ihres Aufenthaltes (virtuell oder in Präsenz) erhalten Sie ein Erasmus-Zertifikat.
  • Ein Auslandssemester oder -praktikum erhöht die späteren Berufschancen. Insbesondere in Corona-Zeiten stellen Sie Ihre Flexibilität und Ihre Fähigkeit, unter ungewohnten Umständen ihre Leistung virtuell erbracht zu haben, unter Beweis.
  • Sie erhöhen Ihre interkulturellen Erfahrungen (eventuell sogar von Freiburg aus).
  • Sie profitieren vom breiten Kursangebot unserer Partneruniversitäten und können dies möglicherweise sogar mit dem Lehrangebot der Universität Freiburg kombinieren.

Abschließend noch ein Hinweis: Wir bitten Sie dringend, sich bei der Planung bzw. vor dem Antritt eines Auslandsaufenthalts über die aktuelle Situation im Gastland zu informieren und auch den virtuellen Beginn einer Erasmus-Mobilität und die spätere Fortsetzung vor Ort in Erwägung zu ziehen. Ihre Gesundheit und Sicherheit haben oberste Priorität.

Weitere Informationen finden Sie hier:
Robert-Koch-Institut: https://www.rki.de
Uni Freiburg: https://uni-freiburg.de

Alles Gute, viele Grüße und bleiben Sie gesund!

erasmus charta portlet

 

Über Erasmus+

In ERASMUS+ werden die bisherigen EU-Programme für lebenslanges Lernen, Jugend und Sport sowie die europäischen Kooperationsprogramme im Hochschulbereich zusammengefasst. ERASMUS+ ist mit einem Budget in Höhe von rund 14,8 Mrd. Euro ausgestattet und umfasst den Zeitraum 2014–2020. Das Dachprogramm enthält die Teilprogramme Comenius (Schulbildung), Erasmus (Hochschulbildung), internationale Hochschulbildung (Erasmus Mundus), Leonardo (Berufsbildung), Grundtvig (Erwachsenenbildung), Jugend in Aktion (Jugend) und Sport (insbesondere Breitensport).

 
Schweizer Hochschulen sind nicht am ERASMUS+ Programm (Bereich Mobilität, Key Action I) beteiligt. Die Schweizer Regierung hat allerdings im Rahmen des Swiss-European Mobility Programme entsprechende Mittel bereitgestellt, um einen Austausch für Studierende, Lehrende und Verwaltungspersonal durchzuführen. Diese Übergangsregelung gilt bis 2020, dem Ende von ERASMUS+, und wird parallel zur neuen Programmgeneration von ERASMUS+ ab 2021 erneuert.

 
Die Universität Freiburg ist mit ihrer Beteiligung am ERASMUS+-Programm sehr erfolgreich. Der Bereich des Studienaufenthaltes an unseren europäischen Partnerfächern wird durch das EU-Büro im Rektorat der Universität in Zusammenarbeit mit vielen Fachkoordinatorinnen und Koordinatoren in den einzelnen Fächern organisiert.

Erasmus+ an der Uni Freiburg

Rund 50 Studienfächer der Universität Freiburg beteiligen sich am Hochschulprogramm ERASMUS+. Die Fächer haben mit über 300 europäischen Partnerhochschulen in über 30 Ländern Kooperationsvereinbarungen abgeschlossen und bieten mehr als 1.700 Austauschplätze für Studierende an. Alle an ERASMUS+ beteiligten Fächer der Uni Freiburg haben Erasmus-FachkoordinatorInnen bestimmt, welche für Auswahl und Betreuung der Erasmus+-Studierenden verantwortlich sind.

Die Grundlage für die ERASMUS+-Studienaufenthalte und somit auch für die ERASMUS+-Mobilitätszuschüsse für die Studierenden bilden interinstitutionelle Vereinbarungen zwischen der Universität Freiburg und den europäischen Partnerhochschulen. Auf Fachebene werden in den Vereinbarungen die Anzahl der Austauschstudierenden, die Aufenthaltsdauer und die Anforderungen an das Studien- und Sprachniveau festgelegt.

Darüber hinaus gibt es mit einzelnen Fachbereichen über das ERASMUS+ Programm mit Partnerländern Kooperationen außerhalb von Europa. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

 

Kontakt

Bitte beachten Sie aus aktuellem Anlass: Momentan können wir Sie ausschließlich per E-Mail () und Telefon beraten. Bitte sehen Sie von einem persönlichen Besuch ab.
Zudem bieten wir mittwochs eine virtuelle Sprechstunde an. Bitte melden Sie sich hier an.

Erasmus+-Hochschulkoordinator (Incomings, Outgoings)

Ulrich Eckelt (EU-Büro im SCS, Sedanstr. 6, 2. OG, Raum 02024)


Tel.: +49 761/203-4269
Fax: +49 761/203-9084

Sprechzeiten (auch während der vorlesungsfreien Zeit):

  • Mo, Di, Do von 9:00 - 12:00 Uhr
  • Di und Do von 14:00 - 16:00 Uhr

Leiter EU-Büro

Christian Jäger, Ass. iur. (Friedrichstraße 41-43)


Tel.: +49 761/203-8845
Fax: +49 761/203-97562

Erasmus+-Koordinatorin Partnerländer

Felicitas Höfflin-Trefzer (Friedrichstraße 41-43)


Tel.: +49 761/203-4202
Fax: +49 761/203-97562

Erasmus+-Datenbanken

Julius Wiedersich (Friedrichstraße 41-43)


Tel.: +49 761/203-67565
Fax: +49 761/203-97562

EU-Projektassistenz

Bettina Leuschner (Friedrichstraße 41-43)


Tel.: +49 761/203-67472
Fax: +49 761/203-97562

ERASMUS+ Coordination

Greta Matthis (Friedrichstraße 41-43)


Tel.: +49 761/203-67472
Fax: +49 761/203-97562

Erasmus+-Assistenz
(Incomings, Outgoings; auch auf Englisch, Französisch, Spanisch, Schwedisch)

Angelika Birowski
Svenja Blancke
Andreas Haßmann
Sahira Ködel
Marielle Raih
Chiara Schmitz
Karolin Steinfurth

 

(EU-Büro im SCS, Sedanstr. 6, 2. OG, Raum 02024)


Tel.: + 49 761/203-4207
Fax: + 49 761/203-9084

 

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.