Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Fristen und Veranstaltungen Eventkalender

Eventkalender

Themengebiet:
Veranstaltungsart:
Anbieter:

Veranstaltungen vom 22.10.2018 bis 22.11.2018:

Ariane Briegel, Leiden University:
New insights into bacterial chemoreceptor arrays by electron cryotomography
Vortrag im Rahmen des Biologischen Kolloquiums
22.10.2018 16:15, Hörsaal Zoologie (Institut für Biologie I), Hauptstraße 1
Jun.-Prof. Dr. Joschka Bödecker, Institut für Informatik, Universität Freiburg:
Verstärkendes Lernen - Wie echte und künstliche Gehirne lernen, optimale Entscheidungen zu treffen
Auch im diesem Wintersemester 2018/2019 laden das Bernstein Center Freiburg und die Fakultät für Biologie wieder zur Ringvorlesung zu vielen spannenden Fragen, kreativen Ansätzen und praxisbezogenen Methoden rund um das Thema Neurowissenschaften ein.

Auf welchen neurowissenschaftlichen Grundlagen basieren Lernvorgänge? Welches Potenzial steckt in der Diagnose mittels bildgebender Verfahren? Was läuft im Gehirn bei einer Bewegung ab? Und wie ist das beim Hören oder Sehen? Welchen Einfluss hat das Musizieren auf die Hirnaktivität? Oder wie steuert das Gehirn unser Verhalten? Dies sind nur einige der Themen, über die hiesige und geladene Forscher*innen anschaulich und verständlich berichten werden.

Die Ringvorlesung richtet sich an ein breites Publikum mit einem allgemeinen Interesse an aktueller Hirnforschung. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Nach einem etwa 40-minütigen Vortrag gibt es Gelegenheit zur Diskussion. Der Eintritt ist frei.
22.10.2018 19:00, Großer Hörsaal Biologie, Schänzlestraße 1, 79104 Freiburg
Tel: 07612039550
Ringvorlesung "Wege zur Erforschung des Gehirns" | Prof. Joschka Bödecker, Universität Freiburg:
Verstärkendes Lernen - Wie echte und künstliche Gehirne lernen, optimale Entscheidungen zu treffen
In vielen Situationen lernen Menschen durch direkte Rückmeldung, bei der eine Lehrerin oder ein Lehrer eine richtige Antwort vorgibt. Bei bestimmten Fähigkeiten, wie zum Beispiel beim Fahrradfahren, Jonglieren, Tennis- oder auch beim Schachspielen, ist dies nicht immer einfach möglich. Diese Fähigkeiten werden vornehmlich durch "Ausprobieren" gelernt, das heißt durch aktives Sammeln von Erfahrungen über Erfolg und Misserfolg.

Welche Mechanismen im Gehirn machen ein solches, so genanntes "verstärkendes Lernen" möglich? Wie kann diese Art zu Lernen formalisiert werden, um künstlichen Systemen wie Robotern neue Fähigkeiten beizubringen? Und welche Anwendungen sind damit möglich?

Darüber spricht Joschka Bödecker im Rahmen der Ringvorlesung "Wege zur Erforschung des Gehirns". Dabei geht er auch auf die spannende Geschichte der Forschung zum Verstärkenden Lernen ein, bei der sich mehrere Forschungsdisziplinen wie die Psychologie, die Informatik und die Neurowissenschaften gegenseitig inspiriert haben.

Veranstalter der Ringvorlesung ist das Bernstein Center Freiburg, eine zentrale Einrichtung für experimentelle und theoretische Forschung in den Bereichen Computational Neuroscience und Neurotechnologie an der Universität Freiburg, in Kooperation mit der Fakultät für Biologie. Alle Vorträge richten sich an ein breites Publikum mit einem allgemeinen Interesse an aktueller Hirnforschung. Nach einem etwa 40-minütigen Vortrag gibt es Gelegenheit zur Diskussion. Der Eintritt ist frei.

Vollständiges Programm
www.bcf.uni-freiburg.de/ringvorlesung
22.10.2018 19:00, Großer Hörsaal Biologie II/III, Schänzlestraße 1, Freiburg
Tel: 203-9322
Winfried Veit (Politikwissenschaftler und Publizist, Freiburg):
Chaosmacht oder Zukunftskontinent? Die Rolle Afrikas in der neuen Weltordnung
Schöne neue Weltunordnung? Analysen, Herausforderungen, Prognosen. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung und dem Carl-Schurz-Haus/Deutsch-Amerikanisches Institut e.V.
22.10.2018 20:00, HS 1199, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Winfried Veit (Politikwissenschaftler und Publizist, Freiburg):
Chaosmacht oder Zukunftskontinent? Die Rolle Afrikas in der neuen Weltordnung
Schöne neue Weltunordnung?
Analysen, Herausforderungen, Prognosen. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung und dem Carl-Schurz-Haus/Deutsch-Amerikanisches Institut e.V.
22.10.2018 20:00 - 22:00, HS 1199, Kollegiengebäude 1
Tel: 0761 203 2003
Fax: 0761 203 2040
Prof. Dr. Tim Krieger (Lehrstuhlinhaber der Wilfried-Guth-Stiftungsprofessur für Ordnungs- und Wettbewerbspolitik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg):
Luncheon Talk: "Tariffs are the greatest!" Donald Trump, die EU und der verhängnisvolle Handelskrieg
Die Kongresswahlen in den USA - Prognosen, Einschätzungen und Auswertungen. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit dem Carl-Schurz-Haus/Deutsch-Amerikanisches Institut e.V. und der Landeszentrale für politische Bildung Freiburg.
23.10.2018 12:00, Carl-Schurz-Haus, Eisenbahnstr. 62
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Dr. Jens Rosteck, Offenburg:
Musikalische Lesung aus: Marguerite Duras - Die Schwester der Meere
Ihren Weltbestseller "Der Liebhaber" schrieb Marguerite Duras mit siebzig, die Geschichte dahinter erlebte sie um 1929 in Indochina - als ein reicher Chinese die damals Fünfzehnjährige verführte und ihr verfiel. Zeitlebens sollten ihre amourösen Eskapaden für Irritationen sorgen, genau wie ihr politisches Engagement. Ihr so umfangreiches wie experimentelles Œuvre durchzieht ein bisher wenig beachteter roter Faden: die Leidenschaft für das Meer. Seit ihrer Kindheit am Golf von Siam war Duras von der wilden Macht der Ozeane fasziniert; sie wurden zum Schauplatz ihrer Romane, zum literarischen Sinnbild ihrer Liebschaften und zur Inspiration für ihre Filme. Jens Rosteck folgt Marguerite Duras entlang der Küsten und Strände ihres Schaffens und wirft neue Schlaglichter auf ihr schillerndes Leben.

Jens Rosteck, 1962 geboren, lebte viele Jahre in Frankreich, wo er neben Essays zur Musik- und Literaturgeschichte eine Reihe von literarischen Biografien verfasste. Der promovierte Musikwissenschaftler, Kulturgeschichtler, Pianist und Autor mehrerer Städteporträts wohnt heute im Badischen.

Jens Rosteck, Marguerite Duras - Die Schwester der Meere, mare Verlag 2018

Eintritt: 7 € / 5 €
23.10.2018 19:30 - 21:00, Centre Culturel Français Freiburg, Münsterplatz 11
Tel: 0761/203-2008
Fax: 0761/203-2006
Dr. Kwesi Aning (Kofi Annan International Peacekeeping Training Center, Accra):
African Agency in R2P: Interventions by African Union and ECOWAS in Mali, Côte d'Ivoire and Libya
Transregional Studies Lecture Series: Emerging Regional Powers and South-South Interventions. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit dem Arnold-Bergstraesser-Institut.
23.10.2018 20:15, HS 1199, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Dr. Michael Knoche (ehem. Direktor der Herzogin Anna Amalia Bibliothek, Weimar) im Gespräch mit Prof. Dr. Achim Aurnhammer, Prof. Dr. Werner Frick und Dr. Antje Kellersohn:
Die Idee der Bibliothek und ihre Zukunft (Wallstein Verlag, Göttingen 2017)
Bücher, über die man spricht. Diskussionsreihe.
24.10.2018 18:00, Veranstaltungssaal der Universitätsbibliothek
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Prof. Dr. Jörn Leonhard (Freiburg):
Der überforderte Frieden: Die Deutschen und der Versailler Vertrag
Laboratorium Weimar: Gesellschaft, Kultur und Literatur 1918 - 1933. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Seminar der Universität Freiburg.
24.10.2018 20:00, HS 1199, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Prof. Dr. Jörn Leonhard (Freiburg):
Der überforderte Frieden: Die Deutschen und der Versailler Vertrag
Laboratorium Weimar: Gesellschaft, Kultur und Literatur 1918 - 1933 (Vortragsreihe des Deutschen Seminars in Zusammenarbeit mit dem Studium generale)
24.10.2018 20:00 - 22:00, HS 1199, Kollegiengebäude 1
Tel: 0761 203 2003
Fax: 0761 203 2040
Meir Shalev:
Zwei Bärinnen (Diogenes Tb 24353, € 14,-)
Literarische Neuerscheinungen: Israel. Kolloquium mit Dr. Heinrich Bosse, Dr. Bettina Schulte und Prof. Dr. Rolf G. Renner.
24.10.2018 20:15, Peterhof, HS I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Prof. Dr. Oskar von der Lühe:
Astronomie heute
Vom Urknall bis zur Explosion des Lebens im Universum - Astronomie heute. Vortragsreihe des Kiepenheuer-Instituts für Sonnenphysik in Kooperation mit dem Studium generale, dem Philosophischen Seminar und dem Husserl-Archiv der Universität Freiburg.
25.10.2018 18:00, HS 1098, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Auf dem Podium: Dr. Michael Billenkamp (Dramaturg, Theater Freiburg) Dr. Bodo Blitz (Autor der Zeitschrift "Theater der Zeit", Freiburg) Moderation: Josef Mackert (Studienleiter Katholische Akademie):
Wir sind die Guten Schauspiel von Mark Ravenhill Regie: Bojana Lazic
Gespräche über aktuelle Inszenierungen. Diskussionsreihe in Zusammenarbeit mit der Katholischen Akademie Freiburg und dem Theater Freiburg.
25.10.2018 19:00, Katholische Akademie
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Prof. Dr. Manfred Baldus (Universität Erfurt/ThürVerfGH):
"Die Würde des Menschen ist unantastbar": Supernorm des Grundgesetzes? Gar einzulösen gegenüber allen Menschen dieser Welt?
Samstags-Uni: 70 Jahre Grundgesetz: Von der Verfassung unseres Gemeinwesens. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Freiburg.
27.10.2018 11:15 - 12:45, HS 2004, KG II
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Dr. Nicole Roßkothen-Kuhl, Neurobiologie, Universitätsklinikum Freiburg:
Hören trotz Taubheit - Wie Hörprothesen unser Gehirn beeinflussen
Auch im diesem Wintersemester 2018/2019 laden das Bernstein Center Freiburg und die Fakultät für Biologie wieder zur Ringvorlesung zu vielen spannenden Fragen, kreativen Ansätzen und praxisbezogenen Methoden rund um das Thema Neurowissenschaften ein.

Auf welchen neurowissenschaftlichen Grundlagen basieren Lernvorgänge? Welches Potenzial steckt in der Diagnose mittels bildgebender Verfahren? Was läuft im Gehirn bei einer Bewegung ab? Und wie ist das beim Hören oder Sehen? Welchen Einfluss hat das Musizieren auf die Hirnaktivität? Oder wie steuert das Gehirn unser Verhalten? Dies sind nur einige der Themen, über die hiesige und geladene Forscher*innen anschaulich und verständlich berichten werden.

Die Ringvorlesung richtet sich an ein breites Publikum mit einem allgemeinen Interesse an aktueller Hirnforschung. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Nach einem etwa 40-minütigen Vortrag gibt es Gelegenheit zur Diskussion. Der Eintritt ist frei.
29.10.2018 19:00, Großer Hörsaal Biologie, Schänzlestraße 1, 79104 Freiburg
Tel: 07612039550
Prof. Dr. Silvia Salardi, University of Milano-Bicocca:
The resurgence of biological inequality: insights into old and new ethical-legal problems
Der Vortrag von Frau Prof. Salardi findet am Dienstag, den 30. Oktober 2018, von 16-18 Uhr c.t. in Hörsaal 1199 (Kollegiengebäude I, Platz der Universität 3, 1. OG) statt. Er wird veranstaltet vom Philosophischen Seminar (Prof. Dr. Lore Hühn) in Kooperation mit der EPG-Arbeitsstelle.
30.10.2018 16:15, Hörsaal 1199 (Kollegiengebäude I)
Prof. Dr. Ulrich Herbert (Freiburg):
Die Kultur der Moderne und ihre Gegner
Laboratorium Weimar: Gesellschaft, Kultur und Literatur 1918 - 1933. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Seminar der Universität Freiburg.
31.10.2018 20:00, HS 1199, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Prof. Dr. Ulrich Herbert (Freiburg):
Die Kultur der Moderne und ihre Gegner
Laboratorium Weimar: Gesellschaft, Kultur und Literatur 1918 - 1933 (Vortragsreihe des Deutschen Seminars in Zusammenarbeit mit dem Studium generale)
31.10.2018 20:00 - 22:00, HS 1199, Kollegiengebäude 1
Tel: 0761 203 2003
Fax: 0761 203 2040
Universitäts-Herzzentrum Freiburg-Bad Krozingen GmbH:
17. Freiburg Bad Krozinger Herz-Kreislauf-Tage 2018
17. Freiburg Bad Krozinger Herz-Kreislauf-Tage 2018

Wissenschaftliche Leitung
Prof. Dr. Dr. h.c. Ch. Bode, Freiburg
Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. M. Zehender, Freiburg
Prof. Dr. Dr. h.c. F. Beyersdorf, Freiburg
Prof. Dr. P. Kohl, Freiburg
Prof. Dr. F.-J. Neumann, Bad Krozingen
Prof. Dr. B. Stiller, Freiburg


Wissenschaftliche Programmgestaltung
Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. M. Zehender, Freiburg
02.11.2018 08:30 - 03.11.2018 16:20, Konzerthaus Freiburg
Tel: 0761-270-34432
Fax: 0761-270-34435
BVR'in Prof. Dr. Gabriele Britz (BVerfG/Justus-Liebig-Universität Gießen):
Freie Entfaltung der Persönlichkeit - Verfassungsversprechen zwischen Naivität und Hybris?
Samstags-Uni: 70 Jahre Grundgesetz: Von der Verfassung unseres Gemeinwesens. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Freiburg.
03.11.2018 11:15 - 12:45, HS 2004, KG II
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Dr. Tabish Khair, Aarhus:
Lesung
Der Autor liest aus seinen Werken "Just Another Jihadi Jane" und "How to Fight Islamist Terror from the Missionary Position" .
05.11.2018 18:15, KG I, HS 1098
Prof. Dr. Thomas E. Schläpfer, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universität Freiburg:
Wenn keine Therapie mehr hilft - Elektrische Impulse gegen Depressionen
Auch im diesem Wintersemester 2018/2019 laden das Bernstein Center Freiburg und die Fakultät für Biologie wieder zur Ringvorlesung zu vielen spannenden Fragen, kreativen Ansätzen und praxisbezogenen Methoden rund um das Thema Neurowissenschaften ein.

Auf welchen neurowissenschaftlichen Grundlagen basieren Lernvorgänge? Welches Potenzial steckt in der Diagnose mittels bildgebender Verfahren? Was läuft im Gehirn bei einer Bewegung ab? Und wie ist das beim Hören oder Sehen? Welchen Einfluss hat das Musizieren auf die Hirnaktivität? Oder wie steuert das Gehirn unser Verhalten? Dies sind nur einige der Themen, über die hiesige und geladene Forscher*innen anschaulich und verständlich berichten werden.

Die Ringvorlesung richtet sich an ein breites Publikum mit einem allgemeinen Interesse an aktueller Hirnforschung. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Nach einem etwa 40-minütigen Vortrag gibt es Gelegenheit zur Diskussion. Der Eintritt ist frei.
05.11.2018 19:00, Großer Hörsaal Biologie, Schänzlestraße 1, 79104 Freiburg
Tel: 07612039550
Sarah Ruppe, Freiburg:
Karl Eptings Bibliothek und die deutsch-französischen Beziehungen in der Zeit der Weimarer Republik und des Nationalsozialismus
Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums am Frankreich-Zentrum

Die Sammlung Karl Eptings stellt eine beispielhafte geisteswissenschaftliche Gelehrtenbibliothek des 20. Jahrhunderts dar, insofern sie die deutsch-französischen Beziehungen unter nationalsozialistischem Vorzeichen, seinen geistesgeschichtlichen Voraussetzungen und Kontinuitäten seit den 1920er Jahren bis in die Amtszeiten Helmut Schmidts und Valéry Giscard d'Estaings umfasst. Epting leitete 1934-1939 das Pariser DAAD-Büro und 1940-1944 das Deutsche Institut im von den Deutschen besetzten Paris und bestimmte in diesen Funktionen maßgeblich die Kulturpolitik Frankreichs und die deutsch-französischen Kulturbeziehungen.

Der Vortrag führt in die Spezifik der Sammlung Karl Epting ein und zeigt exemplarisch, wie durch die Bibliothek das wissenschaftliche, publizistische und kulturpolitische Umfeld Eptings sowie sein gelehrtes nationalsozialistisch geprägtes Denken rekonstruiert werden können: Einzelobjekte verweisen auf Begegnungen, Ideenaustausch und Projekte; thematische Teilsammlungen eröffnen gedankliche Zusammenhänge; der Vergleich mit anderen Sammlungen stellt Objekte und Teilsammlungen in einen weiteren Kontext. Abschließend sollen Ideen für eine digitale und museale Aufbereitung der Sammlung vorgestellt und diskutiert werden.
05.11.2018 19:00 - 21:00, R 101, Breisacher Tor, Rempartstr. 4
Tel: 0761/203-2008
Fax: 0761/203-2006
Stefan Porembski, Universität Rostock:
Pflanzen auf tropischen Inselbergen - Diversität, Anpassungsstrategien und Schutz
Vortrag im Rahmen des Biologischen Kolloquiums
06.11.2018 09:15, KHS, Institute für Biologie II/III, Schänzlestr. 1
Christine Kutnar:
Wege ins Ausland
Das International Office informiert mit der Unterstützung auslandserfahrener Studierender über Themen rund um den Auslandaufenthalt während des Studiums.
06.11.2018 12:30 - 14:00, Senatssaal, 2. OG im Rektoratsgebäude Fahnenbergplatz
Tel: 0761 203 8804
Dr. Tabish Khair, Aarhus:
Leisure, Reading and Digitalization
The Korean-German philosopher, Byung-Chul Han, has repeatedly highlighted that contemplation - or the ability and space to pay 'deep attention' - is the very hallmark of civilisation. He has suggested that this tendency is under threat by digitalisation and related developments, partly also because of our current and excessive privileging of 'transparency.' In that context, it has to be noted that literature is the kind of writing that demands deep attention - and repeated excavations of meaning. Language is never transparent in literature. In fact, language is not enough: no major work of literature uses language with a 'business school' expectation of transparent communication. One always has to return to the language or literature, dive under its surface, hold it up to another light, listen for its gaps and contradictions, its silences. That is the reason why literature remains the best antidote to fundamentalism - religious, political or economic. This need for 'contemplation' brings to the forefront of discussions of culture a critique of the idea of speed or acceleration. From being the index of sloth and hence non-thinking, at least a type of leisure becomes essential to thinking. This paper will examine these and related matters, but also put them in the context of class and privilege, particularly with reference to Indian literature in English.

Der Vortrag findet statt im Rahmen der Vorlesung Survey of English Literature I - Middle Ages to 18th Century (Eva von Contzen, Engl. Seminar)

Vortrag in englischer Sprache
06.11.2018 14:15, KG I, HS 1199
J'accuse! Ein französischer Stummfilm (restaurierte Fassung) von Abel Gance aus dem Jahr 1919.:
Inhalt: Ein Antikriegsfilm, der ein romantisches Drama mit den Schrecken des 1. Weltkriegs verquickt.
Colloquium politicum goes to the movies: 1918 - Das Ende des Krieges? Filmreihe in Zusammenarbeit mit dem aka-Filmclub.
06.11.2018 20:00, HS 2006
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
U.a. mit Dr. Christoph Haas, Akademischer Rat am Lehrstuhl für Vergleichende Regierungslehre, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, u.v.m.:
U.S. Midterm Elections-Night Live-Übertragung. Kommentare. Diskussion.
Die Kongresswahlen in den USA - Prognosen, Einschätzungen und Auswertungen. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit dem Carl-Schurz-Haus/Deutsch-Amerikanisches Institut e.V. und der Landeszentrale für politische Bildung Freiburg.
06.11.2018 20:00, Carl-Schurz-Haus, Eisenbahnstraße 62
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Dr. Christoph Haas (Akademischer Rat am Lehrstuhl für Vergleichende Regierungslehre, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg) & Dietmar Ostermann (Politikredakteur, Badische Zeitung):
Post-U.S. Midterm Elections-Breakfast Diskussion
Die Kongresswahlen in den USA - Prognosen, Einschätzungen und Auswertungen. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit dem Carl-Schurz-Haus/Deutsch-Amerikanisches Institut e.V. und der Landeszentrale für politische Bildung Freiburg.
07.11.2018 10:00, Landeszentrale für politische Bildung, Bertoldstr. 55
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Dr. Christoph Haas (Akademischer Rat am Lehrstuhl für Vergleichende Regierungslehre, Seminar für Wissenschaftliche Politik der Universität Freiburg) & Dietmar Ostermann (Politikredakteur der BZ):
Post-U.S. Midterm Elections Breakfast
Frühstückskurse: Politik für "Early Birds" - Wahlen in den USA, der EU und Indien. In Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung Freiburg.
07.11.2018 10:00, Landeszentrale für politische Bildung, Bertoldstraße 55
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Dr. Wolfram Eilenberger (Berlin) im Gespräch mit Prof. Dr. Hans-Helmuth Gander, Prof. Dr. Andreas Urs Sommer und Dr. Jörg Später:
Zeit der Zauberer Das große Jahrzehnt der Philosophie 1919-1929 (Klett-Cotta Verlag, Stuttgart 2018)
Bücher, über die man spricht. Diskussionsreihe.
07.11.2018 18:00, Veranstaltungssaal der Universitätsbibliothek
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Aya Cissoko, Paris:
Lesung in dt. und franz. Sprache aus dem Roman "Ma"
Lesung und Gespräch
Im Anschluss an die Lesung wird der Film "Mali Blues" (D 2016, OmU) von Lutz Gregor gezeigt (Näheres hierzu im zeitnah erscheinenden Programm des Kommunalen Kinos).

Aya Cissoko, französische Schriftstellerin, Ex- Box-Weltmeisterin, Politikwissenschaftlerin, hat mit Ma die berührende Geschichte einer Mutter aus Mali und ihrer Tochter geschrieben, die zwischen Afrika und Europa, zwischen Tradition und Modernität ihren Weg suchen.

Im Zentrum des Romans steht die Mutter, Massiré Dansira. Sie war im Alter von 15 Jahren ihrem Mann nach Frankreich gefolgt und muss sich nach dessen tragischem Tod durch einen rassistischen Anschlag als Alleinerziehende durchschlagen. Dabei stehen ihr zunächst die Männer der eigenen Community im Weg, die auch in Paris den Ton angeben: Sie wollen sie nach Afrika zurückschicken. Ohne deren Unterstützung setzt sie alles ein, was sie einmal in Mali gelernt hat, um aus ihre Kindern anständige und aufrechte Menschen zu machen.
Die Tochter und Ich-Erzählerin lebt ihrerseits im ständigen Kampf mit der Mutter. Sie wächst in Paris als modernes Mädchen auf und hält die Maximen aus Afrika für völlig fehl am Platze. Der Roman zeigt also auch, wie die zweite Generation den Widerspruch zwischen den traditionellen Vorstellungen in der Familie und den Anforderungen der französischen Gesellschaft offen angehen und für sich selbst lösen kann.
Ma ist die Geschichte einer mutigen Frau, die Liebeserklärung einer Tochter, denn trotz allem pubertären Widerstand bewundert sie die Mutter für ihren Mut, ihre Würde und ihre menschliche Stärke.

»Mit dem Lebensweg Massiré Dansiras verfolgen wir die Entwicklung einer im Verborgenen lebenden Feministin.« Libération
07.11.2018 19:00 - 23:00, Kommunales Kino, Urachstr. 40
Tel: 0761/203-2008
Fax: 0761/203-2006
Dr. Wolfram Eilenberger (Berlin):
Draußen vor dem Fenster - Heidegger und Wittgenstein im Herbst 1919
Laboratorium Weimar: Gesellschaft, Kultur und Literatur 1918 - 1933. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Seminar der Universität Freiburg.
07.11.2018 20:00, HS 1199, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Dr. Wolfram Eilenberger (Berlin):
Draußen vor dem Fenster - Heidegger und Wittgenstein im Herbst 1919
Laboratorium Weimar: Gesellschaft, Kultur und Literatur 1918 - 1933 (Vortragsreihe des Deutschen Seminars in Zusammenarbeit mit dem Studium generale)
07.11.2018 20:00 - 22:00, HS 1199, Kollegiengebäude 1
Tel: 0761 203 2003
Fax: 0761 203 2040
Prof. Dr. Oskar von der Lühe:
Der Ursprung des Kosmos
Vom Urknall bis zur Explosion des Lebens im Universum - Astronomie heute. Vortragsreihe des Kiepenheuer-Instituts für Sonnenphysik in Kooperation mit dem Studium generale, dem Philosophischen Seminar und dem Husserl-Archiv der Universität Freiburg.
08.11.2018 18:00, HS 1098, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Prof. Dr. Gunter Schubert (Universität Tübingen):
Taiwan - Chinas Herausforderung
Die Veranstaltung ist Teil der Vortragsreihe "Freiburger China-Gespräche 2018". Das Thema der Vortragsreihe in diesem Jahr: "'Greater China': Die Volksrepublik China und ihre chinesischen Nachbarn".
08.11.2018 18:30, Historisches Kaufhaus
Tel: 0761 203-67754
Verleihung des Hugo Friedrich und Erich Köhler-Preises für Romanische Literaturwissenschaft:
an Herrn PD Dr. Niklas Bender (Universität Trier)
Mit dem Hugo Friedrich und Erich Köhler-Preis ehrt die Universität Freiburg herausragende Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Romanistischen Literaturwissenschaft. Der Preis geht in diesem Jahr an PD Dr. Niklas Bender von der Universität Trier für sein Buch "Die lachende Kunst - Der Beitrag des Komischen zur klassischen Moderne". Im Rahmen der Verleihung hält Frau Prof. Dr. Barbara Vinken einen Festvortrag zum Thema "Tour Eiffel und Notre Dame".
08.11.2018 19:00 - 22:00, Haus zur Lieben Hand, Löwenstraße 16, 79098 Freiburg
Tel: + 49 (0) 761/203-3181
Nikita Abrosimov:
Klavierabend
Klavierabend mit Nikita Abrosimov. Studium generale und Zwetajewa-Zentrum für russische Kultur an der Universität Freiburg e.V. in Zusammenarbeit mit der Volksbank Freiburg.
08.11.2018 19:30, Aula, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Prof. Dr. Andreas Bernard (Centre for Digital Cultures, Leuphana Universität Lüneburg):
Das Selbst in der digitalen Kultur
Konturen der nächsten Gesellschaft. Vortragsreihe der Katholischen Akademie der Erzdiözese Freiburg in Zusammenarbeit mit dem Studium generale und dem Theater Freiburg.
08.11.2018 20:00, Katholische Akademie
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Prof. em. Dr. Frank Deppe (Universität Marburg):
Arbeiter- und Soldatenräte: die Anfänge der Weimarer Republik
100 Jahre Weimarer Republik. Alles für das Volk. Alles durch das Volk. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung Freiburg und dem Carl-Schurz-Haus/Deutsch-Amerikanisches-Institut e.V.
08.11.2018 20:15, HS 1199, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Prof. Dr. W. Daniel Wilson (Royal Holloway College, University of London):
Ausschluss oder Auflösung? Die Goethe-Gesellschaft und ihre jüdischen Mitglieder nach dem Novemberpogrom 1938
Ausschluss oder Auflösung?
Die Goethe-Gesellschaft und ihre jüdischen Mitglieder nach dem Novemberpogrom 1938. Vortrag in Zusammenarbeit mit der Goethe-Gesellschaft Freiburg und dem Deutschen Seminar.
09.11.2018 18:15, HS 1015
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Dr. Wolfgang Schäuble (Präsident des Deutschen Bundestages, Berlin/Offenburg):
Reform oder Niedergang: Zur Entwicklung des Föderalismus unter dem Grundgesetz
Samstags-Uni: 70 Jahre Grundgesetz: Von der Verfassung unseres Gemeinwesens. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Freiburg.
10.11.2018 11:15 - 12:45, Audimax
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Prof. Dr. Abigail Morrison, Forschungszentrum Jülich:
Ein simuliertes Gehirn in einem simulierten Körper
Auch im diesem Wintersemester 2018/2019 laden das Bernstein Center Freiburg und die Fakultät für Biologie wieder zur Ringvorlesung zu vielen spannenden Fragen, kreativen Ansätzen und praxisbezogenen Methoden rund um das Thema Neurowissenschaften ein.

Auf welchen neurowissenschaftlichen Grundlagen basieren Lernvorgänge? Welches Potenzial steckt in der Diagnose mittels bildgebender Verfahren? Was läuft im Gehirn bei einer Bewegung ab? Und wie ist das beim Hören oder Sehen? Welchen Einfluss hat das Musizieren auf die Hirnaktivität? Oder wie steuert das Gehirn unser Verhalten? Dies sind nur einige der Themen, über die hiesige und geladene Forscher*innen anschaulich und verständlich berichten werden.

Die Ringvorlesung richtet sich an ein breites Publikum mit einem allgemeinen Interesse an aktueller Hirnforschung. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Nach einem etwa 40-minütigen Vortrag gibt es Gelegenheit zur Diskussion. Der Eintritt ist frei.
12.11.2018 19:00, Großer Hörsaal Biologie, Schänzlestraße 1, 79104 Freiburg
Tel: 07612039550
Klaus Brinkbäumer (Journalist, Buchautor; SPIEGEL-Chefredakteur 2015-2018):
Nachruf auf Amerika. Das Ende einer Freundschaft und die Zukunft des Westens
Schöne neue Weltunordnung? Analysen, Herausforderungen, Prognosen. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung und dem Carl-Schurz-Haus/Deutsch-Amerikanisches Institut e.V.
12.11.2018 20:00, HS 2004, KG II
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Klaus Brinkbäumer (Journalist, Buchautor; SPIEGEL-Chefredakteur 2015-2018):
Nachruf auf Amerika. Das Ende einer Freundschaft und die Zukunft des Westens
Schöne neue Weltunordnung?
Analysen, Herausforderungen, Prognosen. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung und dem Carl-Schurz-Haus/Deutsch-Amerikanisches Institut e.V.
12.11.2018 20:00 - 22:00, HS 2004, Kollegiengebäude 2
Tel: 0761 203 2003
Fax: 0761 203 2040
Dr. Elena Fiddian-Qasmiyeh (University College London):
South-South Humanitarian Responses to Displacement from Syria
Transregional Studies Lecture Series: Emerging Regional Powers and South-South Interventions. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit dem Arnold-Bergstraesser-Institut.
12.11.2018 20:15, HS 1199, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Klaus Brinkbäumer (Journalist, Buchautor, SPIEGEL-Chefredakteur 2015 bis 2018, Hamburg):
Nachruf auf Amerika. Das Ende einer Freundschaft und die Zukunft des Westens
Die Kongresswahlen in den USA - Prognosen, Einschätzungen und Auswertungen. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit dem Carl-Schurz-Haus/Deutsch-Amerikanisches Institut e.V. und der Landeszentrale für politische Bildung Freiburg.
12.11.2018 20:15, HS 2004, KG II
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Dr. Jürgen Finger (DHI Paris):
Scheitern als Ausweg? Soziale Normen des Konkurses im Frankreich des 19. Jahrhunderts
Vortrag in Zusammenarbeit mit dem Forschungskolloquium zur Europäischen Geschichte am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte Westeuropas (Prof. Dr. Jörn Leonhard)

Scheitern als Ausweg? Soziale Normen des Konkurses im Frankreich des 19. Jahrhunderts

Kredit und Schulden verweisen auf stark moralisch aufgeladene ökonomische Handlungsfelder. Erst recht, wenn ein Wirtschaftsakteur zur Bedienung seiner Schulden nicht mehr in der Lage war. Was bedeutete es, "en état de faillite" zu sein, wenn "failli" im doppelten Sinn bedeutete zahlungsunfähig und als Geschäftsmann oder Geschäftsfrau gescheitert zu sein?
Der Umgang mit insolventen Kaufleuten änderte sich im Frankreich des 19. Jahrhunderts signifikant. Das galt insbesondere für Vehemenz, Ansatzpunkt und Funktion der Moralisierung von säumigen Schuldnern. Dabei bedeuteten die verschiedenen Modernisierungsschübe seit der Revolutionszeit nicht automatisch eine Entmoralisierung des Insolvenzrechts. Der Vortrag greift mit dem Thema faillite einen Teilbereich eines größeren Forschungsprojekts zur Funktion sozialer Normen für Wirtschaftshandeln im Frankreich des ausgehenden 19. Jahrhunderts auf und ordnet es in einen größeren chronologischen Kontext ein.

Dr. Jürgen Finger leitet die Abteilung Neuere und Neueste Geschichte am Deutschen Historischen Institut Paris. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen die Kulturgeschichte des Ökonomischen (Moral und Regulierung),
Wirtschafts- und Unternehmensgeschichte (20. Jahrhundert) sowie die Verwaltungs- und Bildungsgeschichte des Nationalsozialismus. Sein aktuelles Forschungsprojekt widmet sich dem Thema "Markt und Moral. Soziale Normen und Wirtschaftshandeln im Frankreich der Belle Époque".
13.11.2018 18:00 - 20:00, KG IV, ÜR 2
Tel: 0761/203-2008
Fax: 0761/203-2006
Der Fangschuss. Ein deutsch-französischer Spielfilm von Volker Schlöndorff aus dem Jahr 1976 mit Margarethe von Trotta und Matthias Habich.:
Liebesgeschichte zwischen einem preußischen Offizier und einer Schlossbesitzerin im Jahr 1919, vor dem Hintergrund des bolschewikischen Widerstandkampfes im Baltikum. Einführung: Prof. Dr. Leonhard
Colloquium politicum goes to the movies: 1918 - Das Ende des Krieges? Filmreihe in Zusammenarbeit mit dem aka-Filmclub.
13.11.2018 20:00, HS 2006
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Prof. Dr. Jhy-Wey Shie (Repräsentant Taiwans in Deutschland):
Taiwan und seine südostasiatischen Nachbarn - Innenperspektiven und Analysen
Spotlight Südostasien. China und Südostasien - Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Internationale Politik, Seminar für Wissenschaftliche Politik und dem Center for Transcultural Asian Studies (CETRAS).
13.11.2018 20:15, HS 1199, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Eric R. Schüler (Politikwissenschaftler; Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Seminar für Wissenschaftliche Politik, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg):
Zwischen Reformen und Europawahl: Quo vadis Europa 2019?
Frühstückskurse: Politik für "Early Birds" - Wahlen in den USA, der EU und Indien. In Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung Freiburg.
14.11.2018 08:00, Landeszentrale für politische Bildung, Bertoldstraße 55
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Siegfried Kasper, Wien:
Die behandlungsresistente Depression: Klinik und Neurobiologie
Wissenschaftliches Seminar der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
14.11.2018 16:30 - 18:00, Hauptstr. 5, Seminarraum 2. OG
Tel: 0761/270-66340
Fax: 0761/270-66190
Dr. Jackson Janes (Präsident des American Institute of Contemporary German Studies, Washington D.C.):
Transatlantic Stress Tests - eine Analyse
Schöne neue Weltunordnung? Analysen, Herausforderungen, Prognosen. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung und dem Carl-Schurz-Haus/Deutsch-Amerikanisches Institut e.V.
14.11.2018 20:00, HS 1098, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Dr. Jörg Später (Freiburg):
Die goldenen Zwanziger Jahre? Zur Lage der Intelligenz am Beispiel Adorno, Benjamin, Bloch, Kracauer
Laboratorium Weimar: Gesellschaft, Kultur und Literatur 1918 - 1933. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Seminar der Universität Freiburg.
14.11.2018 20:00, HS 1199, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Dr. Jörg Später (Freiburg):
Die goldenen Zwanziger Jahre? Zur Lage der Intelligenz am Beispiel Adorno, Benjamin, Bloch, Kracauer
Laboratorium Weimar: Gesellschaft, Kultur und Literatur 1918 - 1933 (Vortragsreihe des Deutschen Seminars in Zusammenarbeit mit dem Studium generale)
14.11.2018 20:00 - 22:00, HS 1199, Kollegiengebäude 1
Tel: 0761 203 2003
Fax: 0761 203 2040
Dr. Jackson Janes (Präsident des American Institute of Contemporary German Studies, Washington D.C.):
Transatlantic Stress Tests - eine Analyse
Schöne neue Weltunordnung?
Analysen, Herausforderungen, Prognosen. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung und dem Carl-Schurz-Haus/Deutsch-Amerikanisches Institut e.V.
14.11.2018 20:00 - 22:00, HS 1098, Kollegiengebäude 1
Tel: 0761 203 2003
Fax: 0761 203 2040
Dr. Jackson Janes (Präsident des American Institute of Contemporary German Studies, Washington D.C.):
Transatlantic Stress Tests - eine Analyse
Die Kongresswahlen in den USA - Prognosen, Einschätzungen und Auswertungen. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit dem Carl-Schurz-Haus/Deutsch-Amerikanisches Institut e.V. und der Landeszentrale für politische Bildung Freiburg.
14.11.2018 20:15, HS 1098, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
HIMIS Abschluss-Tagung, Universität Freiburg:
Kulturerbe als Schlüssel zur Integration
Die Wurzeln der europäischen Grundwerte vor Ort gemeinsam entdecken ... das ist die Grundidee des HIMIS Projektes, in dem die Universität Freiburg mit vier europäischen Pilotschulen aus Waldkirch, Korfu, Wroclaw und Anzio kooperiert hat.

Schüler mit Migrationshintergrund oder Fluchterfahrung erarbeiten gemeinsam mit Einheimischen Themen zur Lokalgeschichte. Dabei kommt es darauf an, sich in unterschiedliche Menschen und deren Erfahrungen in anderen Zeiten hinein zu versetzen. So wird erfahrbar, weshalb Grundwerte wie Nichtdiskriminierung, Toleranz, Achtung der Menschenwürde, Gleichheit etc. so wichtig sind für das Zusammenleben unterschiedlicher Menschen. Zugleich will HIMIS gegenüber populistischen Vereinfachungen sensibilisieren und Medienkompetenz stärken.
Die Abschlussveranstaltung gemeinsam mit dem Fachverband Interpret Europe am 15.11.2018 stellt den HIMIS-Ansatz sowie Erfahrungen an den Schulen vor und diskutiert die Übertragbarkeit auf außerschulische Kontexte.
15.11.2018 13:45, Peterhofkeller, 79098 Freiburg
Tel: 0761 203 3526
Jun.-Prof. Dr. Andreas Köpfer - Pädagogische Hochschule Freiburg:
Professionelle Kooperation im Kontext inklusionsorientierter Schulen - Spannungsfelder und Perspektiven
Die Ringvorlesung "Lehr- und Lernperspektiven - Impulse aus der Forschung für Schule und Unterricht" fokussiert darauf, wie Ergebnisse der Schul- und Unterrichtsforschung von Lehrkräften in Unterricht genutzt werden können. Die Ringvorlesung richtet sich an alle an Schule und Bildung Interessierten, insbesondere an alle Lehrkräfte und Schulleitungen aller Schularten, Studierende und Dozierende der Hochschulen, Vertreter*innen der Staatlichen Seminare für Didaktik und Lehrerbildung, der Staatlichen Schulämter und des Regierungspräsidiums.
15.11.2018 18:00, HS 1221 - Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Tel:
Prof. Dr. Oskar von der Lühe:
Die Welt der Galaxien
Vom Urknall bis zur Explosion des Lebens im Universum - Astronomie heute. Vortragsreihe des Kiepenheuer-Instituts für Sonnenphysik in Kooperation mit dem Studium generale, dem Philosophischen Seminar und dem Husserl-Archiv der Universität Freiburg.
15.11.2018 18:00, HS 1098, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Seminarreihe "Entrepreneurship-Kompetenzen": Philipp Rottmann, Gründerbüro:
Unternehmensbewertung und Exit
Haben Sie eine Geschäftsidee, brauchen aber noch das nötige Know-How, um diese in die Tat umzusetzen? In dieser Seminarreihe setzen Sie sich mit den Grundlagen und Schritten auseinander, die Sie auf dem Weg zur erfolgreichen Gründung gehen müssen.
"Zum Unternehmertum wird man nicht geboren"

Haben Sie eine Idee, deren kommerzielles Potential Sie schon länger ausloten wollen? Oder brennen Sie für eine Geschäftsidee, brauchen aber noch das nötige Know-How, um diese in die Tat umzusetzen? In der Seminarreihe "Entrepreneurship-Kompetenzen" setzen Sie sich mit den Schritten auseinander, die Sie auf dem Weg zur erfolgreichen Gründung gehen müssen.

Die neueste Entrepreneurship-Forschung hat bereits gezeigt, dass unternehmerische Qualitäten erlernt und trainiert werden können. Die Gründung eines Betriebs - von der Kleingründung bis zur kapitalintensiven Ausgründung aus dem Technologiebereich - erfordert allerdings eine Vielzahl von Kompetenzen aus verschiedenen Bereichen. Angefangen vom Bewusstsein über die eigenen Stärken und Schwächen, über die Wichtigkeit der unternehmerischen Vision für die strategische und nachhaltige Ausrichtung eines "Geschäfts", bis zur Aufstellung eines Marketing-Konzepts: in den Seminaren lernen angehende Gründerinnen und Gründer, auf was es bei dem erfolgreichen Start in die Selbständigkeit ankommt.
15.11.2018 18:00 - 21:00, Gründerbüro, Stefan-Meier-Straße 8, 79104 Freiburg, 1. OG
Tel: 0761 203-98653
Fax: 0761 203-5211
Freiburger Studierenden-Orchester:
Kammerkonzert
Kammerkonzert des Freiburger Studierenden-Orchesters in Kooperation mit dem Studium generale.
15.11.2018 19:00, Haus zur lieben Hand, Löwenstr. 16
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Lange Nacht der Universität:
10 Vorlesungen, 11 Fakultäten, 1 Universität
Lange Nacht der Universität. In Zusammenarbeit mit dem Studierendenrat der Universität Freiburg.
15.11.2018 19:00, Audimax
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Gilles Buscot, Straßburg:
Le Récital de Verdun/ Solist in Verdun
"Le Récital de Verdun/ Solist in Verdun" ist eine Art musikalisches Märchen, das auf einer wahren Begebenheit beruht. Die zweisprachige Novelle erzählt von einem Soldaten-Pianisten, dem es wie durch ein Wunder gelingt, Klavier zu spielen in einem Haus, das zwischen zwei Frontlinien steht.

Der Erste Weltkrieg. Die Hölle der Schützengräben. Unter den Abertausenden Soldaten, die dazu verurteilt sind, inmitten der kriegerischen Barbarei zu überleben oder zu krepieren, beginnt ein Pianist zu träumen ... Er träumt von seinen Konzerten, damals, in besseren Zeiten. Seine Gedanken schweifen immer wieder zu dem sonderbaren kleinen Haus, das er zwischen den Frontlinien sehen kann. Es wird sicherlich bald dem Erdboden gleich gemacht, aber noch steht es da wie ein aufmüpfiges Kind. Und übt auf ihn eine magische Anziehungskraft aus. Um ihm eine Botschaft zu übermitteln. Um das Unmögliche möglich zu machen.

Der Autor Gilles Marie (alias Gilles Marie Buscot) ist Dozent an der germanistischen Abteilung der Universität Straßburg. Er ist selber Enkelkind eines Soldaten von Verdun. Wenn ihm Lehre und Forschung ein wenig Zeit übrig lassen, komponiert er Chansons und Märchen.

Begleitet von dem Pianisten Michel Ott wird Gilles Marie diese "musikalische Fabel" (Philippe Claudel) in deutscher und französischer Sprache vorlesen.

Gilles Marie: Solist in Verdun/ Le Récital de Verdun (Lindemann Verlag, 2. Auflage 2015, Vorwort: Philippe Claudel).
15.11.2018 19:30 - 21:00, Centre Culturel Français Freiburg, Münsterplatz 11
Tel: 0761/203-2008
Fax: 0761/203-2006
Prof. Dr. Sighard Neckel (Professur für Gesellschaftsanalyse und Sozialen Wandel, Universität Hamburg):
Die Gesellschaft der Nachhaltigkeit
Konturen der nächsten Gesellschaft. Vortragsreihe der Katholischen Akademie der Erzdiözese Freiburg in Zusammenarbeit mit dem Studium generale und dem Theater Freiburg.
15.11.2018 20:00, Katholische Akademie
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Krystyina Budnicka (Ehrenbürgerin der Stadt Warschau):
Überleben im Warschauer Ghetto - "Ich habe nur meine Erinnerungen"
Überleben im Warschauer Ghetto - "Ich habe nur meine Erinnerungen". Zeitzeugengespräch in Zusammenarbeit mit dem Maximilian-Kolbe-Werk und der Landeszentrale für Politische Bildung Freiburg.
15.11.2018 20:00, HS 1199, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Dr. Frieder Günther (Institut für Zeitgeschichte München - Berlin):
Staat, Ausnahmezustand, Integration - Vorverständnisse der Verfassungsinterpretation
Samstags-Uni: 70 Jahre Grundgesetz: Von der Verfassung unseres Gemeinwesens. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Freiburg.
17.11.2018 11:15 - 12:45, HS 2004, KG II
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Prof. Dr. med. Eckart Altenmüller, Wissenschaftlicher Vizepräsident und Direktor des Instituts für Musikphysiologie und Musikermedizin der HMTMH:
Musizieren als Modell für die Anpassungsfähigkeit (Plastizität) des menschlichen Gehirns
Auch im diesem Wintersemester 2018/2019 laden das Bernstein Center Freiburg und die Fakultät für Biologie wieder zur Ringvorlesung zu vielen spannenden Fragen, kreativen Ansätzen und praxisbezogenen Methoden rund um das Thema Neurowissenschaften ein.

Auf welchen neurowissenschaftlichen Grundlagen basieren Lernvorgänge? Welches Potenzial steckt in der Diagnose mittels bildgebender Verfahren? Was läuft im Gehirn bei einer Bewegung ab? Und wie ist das beim Hören oder Sehen? Welchen Einfluss hat das Musizieren auf die Hirnaktivität? Oder wie steuert das Gehirn unser Verhalten? Dies sind nur einige der Themen, über die hiesige und geladene Forscher*innen anschaulich und verständlich berichten werden.

Die Ringvorlesung richtet sich an ein breites Publikum mit einem allgemeinen Interesse an aktueller Hirnforschung. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Nach einem etwa 40-minütigen Vortrag gibt es Gelegenheit zur Diskussion. Der Eintritt ist frei.
19.11.2018 19:00, Großer Hörsaal Biologie, Schänzlestraße 1, 79104 Freiburg
Tel: 07612039550
Nicolas Batteux, Paris:
Krisenmanagement im Rahmen der 68er-Bewegung durch die SPD-Bundestagsfraktion und die sozialistische Fraktion in der französischen Nationalversammlung im Vergleich (1967-1972)
Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums am Frankreich-Zentrum

Mit dem 50. Jahrestag der 68er Bewegung hat man in diesem Jahr eine Inflation von Publikationen zu diesem Thema beobachten können. Diese Schriften weisen aber eine Gemeinsamkeit auf: Sie setzen sich mit der 68er Bewegung als gesellschaftlicher Ereigniskonstellation auseinander: Diese Bewegung sei der Ausdruck einer Krise der Universität, der Proteste der studentischen Jugend und allgemeiner gesagt, eines gesellschaftlichen Wertewandels. Als Hauptakteure tauchen also Studenten, Arbeiter im französischen Fall und Vertreter der außerparlamentarischen Opposition in der Bundesrepublik immer wieder auf. Allerdings wird ein Akteur dieser Epoche systematisch totgeschwiegen, nämlich das Parlament. Ziel dieses Vortrags wird es, Erkenntnispotenziale einer Untersuchung des Parlaments durch das Beispiel der SPD-Bundestagsfraktion und der französischen sozialistischen Fraktion in der Nationalversammlung zu zeigen. Als Gegenstand eines sich noch im Entstehen befindenden Dissertationsvorhabens werden Kontextualisierungselemente, Ansatz und erste Arbeitshypothesen vorgestellt. Der Akzent wird insbesondere auf das Selbstverständnis des Parlaments als Akteurs in jener Zeit der Unruhe, auf die Vielfalt der Themen, mit denen sich die Abgeordneten auseinandergesetzt haben und die einen Bezug zur 68er Bewegung hatten, und auf das Verhältnis zwischen Jugend und Abgeordneten gelegt.
19.11.2018 19:00 - 21:00, R 101, Breisacher Tor, Rempartstr. 4
Tel: 0761/203-2008
Fax: 0761/203-2006
Sriharsa Pradhan, PhD, Genome Biology Division, New England Biolabs, MA/USA:
Accessible chromatin mapping of human and mouse at single base-pair resolution
SFB 992 Colloquium - Medical Epigenetics
"From basic mechanisms to clinical applications"
20.11.2018 15:00, ZKF, Breisacherstr. 66, 1. OG großer Seminarraum
Tel: 0761-27063981
Auf dem Podium: Rüdiger Bering (Chefdramaturg, Theater Freiburg) Prof. Dr. Jan-Dirk Müller (Institut für Deutsche Philologie, Ludwig-Maximilians-Universität München) Dr. Bettina Schulte (Badische Zeit:
Das Nibelungenlied Schauspielfassung von Jernej Lorenci und Matic Starina Regie: Jernej Lorenci
Gespräche über aktuelle Inszenierungen. Diskussionsreihe in Zusammenarbeit mit der Katholischen Akademie Freiburg und dem Theater Freiburg.
20.11.2018 19:00, Katholische Akademie
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Dr. Arndt Michael, ass. iur. (Politikwissenschaftler; Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Seminar für Wissenschaftliche Politik, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg):
Indien vor den Parlamentswahlen 2019 - Einblicke und Ausblicke in das "neue Indien"
Frühstückskurse: Politik für "Early Birds" - Wahlen in den USA, der EU und Indien. In Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung Freiburg.
21.11.2018 08:00, Landeszentrale für politische Bildung, Bertoldstraße 55
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Prof. Dr. Helmuth Kiesel (Heidelberg):
Politisierung der Literatur: Verdienst oder Verhängnis?
Laboratorium Weimar: Gesellschaft, Kultur und Literatur 1918 - 1933. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Seminar der Universität Freiburg.
21.11.2018 20:00, HS 1199, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Prof. Dr. Helmuth Kiesel (Heidelberg):
Politisierung der Literatur: Verdienst oder Verhängnis?
Laboratorium Weimar: Gesellschaft, Kultur und Literatur 1918 - 1933 (Vortragsreihe des Deutschen Seminars in Zusammenarbeit mit dem Studium generale)
21.11.2018 20:00 - 22:00, HS 1199, Kollegiengebäude 1
Tel: 0761 203 2003
Fax: 0761 203 2040
Prof. Dr. Jürgen Haacke (Department of International Relations, Saw Swee Hock Southeast Asia Centre, London School of Economics):
Südostasien zwischen China und den USA: Hedging als Norm?
Spotlight Südostasien. China und Südostasien - Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Internationale Politik, Seminar für Wissenschaftliche Politik und dem Center for Transcultural Asian Studies (CETRAS).
21.11.2018 20:15, HS 1098, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Thomas Stützel, Ruhr-Universität Bochum:
Was ist eine Samenschuppe und wozu braucht man sie - Bau, Funktion und Evolution von Koniferenzapfen
Vortrag im Rahmen des Biologischen Kolloquiums
22.11.2018 10:15, Hörsaal Zoologie (Institut für Biologie I), Hauptstraße 1
Dr. Rolf Schlichenmaier:
Sterne: von der Geburt bis zum Tod
Vom Urknall bis zur Explosion des Lebens im Universum - Astronomie heute. Vortragsreihe des Kiepenheuer-Instituts für Sonnenphysik in Kooperation mit dem Studium generale, dem Philosophischen Seminar und dem Husserl-Archiv der Universität Freiburg.
22.11.2018 18:00, HS 1098, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Denis Crouzet, Paris:
Le Sacré en migration : quand la "Babylone papistique" s'en allait du royaume de France (circa 1562)
Vortrag in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Geschichte der Frühen Neuzeit (Lehrstuhl Prof. Dr. Ronald G. Asch); der Vortrag findet in französischer Sprache statt.

L'objectif de la conférence sera de proposer une application d'une hypothèse du grand historien Edgar Quinet à la Réforme française du début de la décennie 1560 : l'hypothèse d'une afinité entre les deux concepts de migration et de religion définies comme des « expressions d'énergie spirituelle ». Les calvinistes français en effet ritualisèrent d'une part leurs actions conquérantes et violentes sous la forme de cortèges funèbres symbolisant l'expulsion de Satan hors de l'espace de vie des chrétiens, une migration vers le néant et la mort. D'autre part ils mirent en scène des procédures d'intériorisation de la religion restituée après des siècles d'oubli à travers le motif d'une migration restaurant la seule vérité des signes qu'est la Parole de Dieu. Pour eux, le service du Dieu d'Evangile restitué après une longue durée d'enténèbrement par la « Babylone papistique » passait par des mises en scène qui rendaient compte d'une absolue nécessité de rupture et donc de violence.
22.11.2018 18:00 - 20:00, KG IV, ÜR 2
Tel: 0761/203-2008
Fax: 0761/203-2006
Prof. Dr. Dieter K. Tscheulin:
Health Care Management Infoveranstaltung
Infoveranstaltung
22.11.2018 18:30 - 20:00, Goethestraße 33, Freiburg
Tel: 0761-2036882
Auf dem Podium: Peter Carp (Intendant, Theater Freiburg) Alexander Dick (Badische Zeitung, Freiburg) Dr. Christopher Meid (Deutsches Seminar, Universität Freiburg) Moderation: Prof. Dr. Werner Frick:
Eugen Onegin Oper von Peter Iljitsch Tschaikowsky nach dem Versroman von Alexander Puschkin Regie: Peter Carp
Gespräche über aktuelle Inszenierungen. Diskussionsreihe in Zusammenarbeit mit der Katholischen Akademie Freiburg und dem Theater Freiburg.
22.11.2018 20:00, HS 1015, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
The wind that shakes the barley (OmU). Ein britisch-irisch-französischer Spielfilm von Ken Loach aus dem Jahr 2006:
Inhalt: Ein Drama, welches in der Zeit des irischen Unabhängigkeitskrieges (1919-1921) und irischen Bürgerkrieges (1922-1923) spielt.
Colloquium politicum goes to the movies: 1918 - Das Ende des Krieges? Filmreihe in Zusammenarbeit mit dem aka-Filmclub.
22.11.2018 20:00, HS 2006
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040