Sections
Sektionen
Uni-Logo

ERASMUS Outgoing

ERASMUS Jubiläums-Chor


Der Beitrag von uni.tv Freiburg vom Februar 2013 über den eigens für das 25-jährige ERASMUS-Jubiläum gegründeten, ausschließlich aus ERASMUS-Studierenden zusammengesetzten, Chor.

LLP LogoERASMUS+ LogoIn Erasmus+ werden die bisherigen EU-Programme für lebenslanges Lernen, Jugend und Sport sowie die europäischen Kooperationsprogramme im Hochschulbereich zusammengefasst. Erasmus+ ist mit einem Budget in Höhe von rund 14,8 Mrd. Euro ausgestattet und umfasst den Zeitraum 2014–2020. Das Dachprogramm enthält die Teilprogramme COMENIUS (Schulbildung), ERASMUS (Hochschulbildung), internationale Hochschulbildung (Erasmus Mundus), LEONARDO (Berufsbildung), GRUNDTVIG (Erwachsenenbildung), JUGEND IN AKTION (Jugend) und Sport (insbesondere Breitensport).

Die Verhandlungen über die Assoziierung der Schweiz zu ERASMUS+ werden von der EU aufgrund der unklaren Situation nach der Volksabstimmung „Gegen Masseneinwanderung“ vom 09.02.2014 vorläufig nicht fortgeführt. Die Schweiz wird daher in den derzeit laufenden Ausschreibungen den Status eines Drittstaats haben. Dies bedeutet, dass Schweizer Einrichtungen zwar als Partner teilnehmen können, jedoch keine EU-Förderung erhalten. Auch am Studierendenaustausch über ERASMUS kann die Schweiz, zumindest vorerst, nicht teilnehmen. Allerdings kann die Beteiligung von Schweizer Partnern an den einzelnen Programmen projektbezogen aus Schweizer Mitteln finanziert werden.

Die Universität Freiburg ist mit ihrer Beteiligung am ERASMUS-Programm sehr erfolgreich. Der Bereich des Studienaufenthaltes an unseren europäischen Partnerfächern wird durch das EU-Büro im Rektorat der Universität in Zusammenarbeit mit vielen Fachkoordinatorinnen und Koordinatoren [PDF] in den einzelnen Fächern organisiert.

ERASMUS an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Rund 50 Studienfächer der Universität Freiburg beteiligen sich am Hochschulprogramm ERASMUS. Die Fächer haben mit über 300 europäischen Partnerhochschulen in über 30 Ländern Kooperationsvereinbarungen abgeschlossen und bieten mehr als 1.600 Austauschplätze für Studierende an. Alle an ERASMUS beteiligten Fächer der Uni Freiburg haben ERASMUS-FachkoordinatorInnen bestimmt, welche für Auswahl und Betreuung der ERASMUS-Studierenden verantwortlich sind.

Die Grundlage für die ERASMUS-Studienaufenthalte und somit auch für die ERASMUS-Mobilitätszuschüsse für die Studierenden bilden interinstitutionelle Vereinbarungen zwischen der Universität Freiburg und den europäischen Partnerhochschulen. Auf Fachebene werden in den Vereinbarungen die Anzahl der Austauschstudierenden, die Aufenthaltsdauer und die Anforderungen an das Studien- und Sprachniveau festgelegt.

Mit ERASMUS an europäische Unis


Voraussetzungen

Teilnehmen können alle deutschen und internationalen Studierenden, die an der Universität Freiburg als Vollzeitstudierende immatrikuliert sind und mindestens zwei Semester vor Beginn des Auslandsaufenthalts hier studiert haben.

Bewerbung

Für einen ERASMUS-Studienaufenthalt bewerben sich Studierende bei den ERASMUS-FachkoordinatorInnen. Diese laden die Studierenden regelmäßig entweder zu Informationsveranstaltungen ein oder machen die Bewerbungsmodalitäten für ERASMUS per Aushang oder Direktanschreiben publik. Die Studierenden werden darüber informiert, bis wann und für welche Partnerhochschulen sie sich bewerben können und was die fachspezifischen Bewerbungsvoraussetzungen dafür sind (Motivationsschreiben, Studienleistungen, Sprachnachweise, soziales Engagement). Die Informationsveranstaltungen sollten ungefähr ein Jahr vor dem geplanten Auslandsaufenthalt besucht werden.

Aufenthaltsdauer

Die Dauer des ERASMUS-Auslandsaufenthalts kann zwischen 3 und 12 Monaten betragen, je nach Vereinbarung. In einem Studienabschnitt (z.B. Bachelor, Master, Promotion) je höchstens 12 Monate Auslandsaufenthalt möglich. ERASMUS Praktika werden hier ebenso mit eingerechnet wie frühere ERASMUS-Auslandsaufenthalte. Bei einzügigen Studiengängen (z.B. Staatsexamen, Diplom) sind insgesamt 24 Monate Auslandsaufenthalt möglich.

Förderzeitraum

Den TeilnehmerInnen am ERASMUS-Programm wird ein Förderzeitraum bewilligt, für den der Mobilitätszuschuss ausgezahlt wird. Dieser Förderzeitraum muss nicht der tatsächlichen Aufenthaltsdauer entsprechen:

  • Bei Aufenthalten über ein Semester entspricht die Förderdauer vier Monaten(120 Tage).
  • Bei Aufenthalten über zwei Semester entspricht die Förderdauer acht Monaten (240).

Der Mobilitätszuschuss wird in zwei Raten ausbezahlt. Die Studierenden erhalten die erste Rate zu Beginn des Auslandsaufenthalts und die zweite Rate nach dem Auslandsaufenthalt nach Einreichung der erforderlichen Unterlagen.

Mobilitätszuschuss

Der Mobilitätszuschuss für den ERASMUS Studienaufenthalt staffelt sich nach Ländergruppen, die sich an den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten in den Zielländern orientieren. Es gibt drei Ländergruppen mit folgenden für das Akademische Jahr 2017/18 gültigen Förderbeträgen:

  • Ländergruppe 1: Förderung 375 EUR/Monat
    Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Liechtenstein, Norwegen, Österreich und Schweden.
  • Ländergruppe 2: Förderung 315 EUR/Monat
    Belgien, Griechenland, Island, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Türkei und Zypern
  • Ländergruppe 3: Förderung 255 EUR/Monat
    Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Malta, Mazedonien, Polen, Rumänien, Slowakei und Ungarn

Zusätzliche Förderung mit Behinderung oder mit Kind

Studierende mit Behinderung oder Kind(ern) haben die Möglichkeit, eine zusätzliche Förderung zu beantragen. Die entsprechenden Unterlagen erhalten Sie auf Nachfrage beim EU-Büro.

Vor dem Auslandsaufenthalt

  • sind ausreichende Sprachkenntnisse zu erlangen und ein Online Sprachtest durchzuführen. oder nachzuweisen
  • ist gemeinsam mit den Verantwortlichen an der Heimat- und der Gasthochschule ein Studienplan, ein sog. Learning Agreement zu erstellen
  • ist ein ausreichender Versicherungsschutz (Kranken-, Haftpflicht- und Unfallversicherung) zu erwerben
  • ist rechtzeitig Kontakt mit der Partnerhochschule aufzunehmen wegen Anmeldeformularen, Terminen, Prüfungen und evtl. vorhandenen Wohnheimplätzen.

Während des Auslandsaufenthalts

  • ist der Studienplan einzuhalten, bzw. innerhalb von 14 Tagen nach Einschreibung an der Gasthochschule abzuändern
  • müssen erworbene Studienleistungen schriftlich von der Gasthochschule bestätigt werden
  • sind Nachweise über Beginn, Dauer und Ende des Auslandsaufenthalts an der Partnerhochschule einzuholen

Nach dem Auslandsaufenthalt

  • sind dem EU-Büro Erfahrungsberichte und Aufenthaltsnachweise vorzulegen
  • sind Erfahrungsberichte, Transcripts, Aufenthaltsnachweise, Sprachnachweise OLS (Teil 2) und die EU-Surveys in Mobility Online hochzuladen.
  • sind dem Fach die an der Gasthochschule erworbenen Leistungen zur Anerkennung einzureichen.

Freiburger Fächer mit eigenen ERASMUS-Informationsseiten

Bitte beachten Sie, dass die/der Fachkoordinator/in [PDF] stets der erste Ansprechpartner für Freiburger ERASMUS-Studierende ist. Das EU-Büro ist primär Kontaktstelle für europäische Incoming-Studenten.

Theologie
Theologie
Rechtswissenschaft
Rechtswissenschaft
Wirtschaft- und Verhaltenswissenschaft
VWL
Psychologie
Sportwissenschaften
Medizin
Humanmedizin
Zahnmedizin
Philologische Fakultät
Klassische Philologie
Romanistik
Deutsches Seminar
Vergleichende Germanische Philologie und Skandinavistik
Anglistik
Philosophische Fakultät
Philsosophie
Archäologie
Alte Geschichte
Wissenschaftliche Politik
Historisches Seminar
Volkskunde
Völkerkunde
Soziologie
Kunstgeschichte
Mathematik und Physik
Mathematik
Physik
Biologie
Biologie
Forst- und Umweltwissenschaften
Forstwissenschaft
Hydrologie
Technische Fakultät
Informatik
Mikrosystemtechnik

Interessante Webseiten

www.vocalproject.eu

Auf www.vocalproject.eu finden Sie multimedial präsentierte Informationen zur sprachlichen, interkulturellen und landeskundlichen Vorbereitung eines ERASMUS-Auslandsaufenthaltes.
 

eu-community.daad.de

eu-community.daad.de ist die Informationsseite der EU-Gruppe im DAAD für Studierende rund um das Thema Studium und Praktikum im europäischen Ausland. Dort haben Sie u.a. die Möglichkeit Erfahrungsberichte einzusehen und zu verfassen.


Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.



Ansprechpartner

Ulrich Eckelt
Tel.: +49 761/203-4269
Fax: +49 761/203-9084
EU-Büro Kontakt


Bitte beachten Sie
, dass der Fachkoordinator [PDF] stets der erste Ansprech-
partner für Freiburger ERASMUS-Studierende ist.
Das EU-Büro ist primär Kontaktstelle für euro-
päische Incoming-Studenten.

Benutzerspezifische Werkzeuge