Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Studienangebot Alle Studienfächer

Alle Studienfächer

Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft

Bachelor of Arts (B.A.) - 2-Fächer-Studiengang - Hauptfach


Unterrichtssprache:

Deutsch

Studienbeginn:

Wintersemester

Regelstudienzeit:

6 Semester für den gesamten Studiengang

ECTS-Punkte:

180

Zulassung: Erstsemester:

Ohne besondere Zulassungsvoraussetzungen (zulassungsfrei)

Höhere Semester:

Nicht zulassungsbeschränkt

Bewerbungsfrist: Erstsemester: 01.06. - 11.10.
Höhere Semester: 01.06. - 11.10. (Wintersemester), 01.12. - 12.04. (Sommersemester)
Bewerbung: Hier gelangen Sie zu unseren Bewerbungsportalen
Sie müssen keinen Bewerbungsvorgang durchlaufen, wenn Sie ein deutsches Abitur besitzen. Sie können sich ab August bis zum 11.10. direkt im Studierendensekretariat immatrikulieren.
Fakultätszugehörigkeit: Philologische Fakultät

Das Hauptfach Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft hat drei thematische Schwerpunkte:

Die sprachwissenschaftliche Komponente des Studiums vermittelt Kenntnisse über die Struktur und Entwicklung der deutschen Sprache, über ihre Varianten und Varietäten (Dialekte, Register, Stile), ihre Verwendung in geschriebenen Texten und in der mündlichen Interaktion sowie über ihre kognitive Verarbeitung.

Gegenstand des Teilbereichs „Neuere deutsche Literatur“ ist die deutschsprachige Literatur vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Sie wird unter historischen und soziokulturellen Fragestellungen analysiert, wobei komparatistische Aspekte ebenso Berücksichtigung finden können wie aktuelle Ansätze der Literatur- und Medientheorie.

Gegenstände des Teilbereichs „Ältere deutsche Literatur und Sprache“ sind die Geschichte der deutschen Literatur von den Anfängen bis ins 16. Jahrhundert in ihrer historischen und soziokulturellen Einbettung sowie die entsprechenden Sprachstufen.

Für das Studium dieses Faches ist die sehr gute Beherrschung der deutschen Standardsprache in Wort und Schrift unerlässlich. Daneben ist der problemlose Umgang mit fremdsprachigen, insbesondere englischen Fachtexten Voraussetzung für ein erfolgreiches Studium.

Absolventinnen und Absolventen eines Bachelorstudiums mit dem Hauptfach Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft haben mit einem germanistisch fundierten Grundlagenstudium über vier Semester und einer zweisemestrigen Spezialisierung in einem Teilfach solide Kenntnisse über die deutsche Gegenwartssprache und ihre historische Entwicklung, die deutsche Literaturgeschichte und die kulturellen Gebrauchsbedingungen erworben. Damit sind sie für berufliche Betätigungsfelder ausgebildet, in denen diese Kompetenzen in Verbindung mit einer fundierten wissenschaftlichen Ausbildung erwartet werden. Je nach Spezialisierung werden die Absolventinnen und Absolventen für bestimmte Berufsfelder eher prädestiniert sein als für andere. Dabei wird der Zugang zu den genannten Berufsbereichen durch studienbegleitende (in der Prüfungsordnung aber nicht vorgeschriebene) Praktika erleichtert.

Mögliche Arbeitsbereiche für Absolventinnen und Absolventen mit sprachwissenschaftlicher Spezialisierung:

  • Bereiche, in denen es auf den Transfer von Wissen und damit auf das verständliche Verfassen von Texten unter Berücksichtigung bestimmter Zielgruppen ankommt, z.B. in der Öffentlichkeitsarbeit, in der Werbung oder im PR-Bereich; bei der Abfassung technischer Dokumentationen (z.B. für Software, für technische oder medizinische Produkte) oder generell im Bereich der (neuen) Medien;
  • Bereiche, in denen die sprachliche Schulung im Mittelpunkt steht: z.B. zur Behebung von Kommunikationsproblemen, beispielsweise in Form von Trainings in der innerbetrieblichen Kommunikation (kundenorientierte Gesprächsführung/Rhetorikschulung);
  • Bereiche, in denen es um die Vermittlung des Deutschen als Fremdsprache (DaF) geht;
  • Bereiche, die sich der Therapie von Sprach- und Sprechstörungen und Sprachentwicklungsstörungen widmen (z.B. in Kliniken oder Beratungsstellen);
  • Bereiche, in denen es auf die Umsetzung von sprachwissenschaftlichen Kenntnissen in technologischen Komponenten ankommt (z.B. Spracherkennung, automatische Dokumentation und Recherche).

Mögliche Arbeitsbereiche für Absolventinnen und Absolventen mit literaturwissenschaftlicher Spezialisierung:
  • das Verlagswesen mit seinem weit gefächerten Themenspektrum (wissenschaftliche Literatur, Belletristik etc.);
  • deutsche und ausländische Medien (Printmedien, Hörfunk und Fernsehen);
  • regionales und internationales Kulturmanagement; Öffentlichkeitsarbeit (Werbung, Promotion);
  • Sprach- und Literaturunterricht im außerschulischen Bereich.

Mögliche Arbeitsbereiche für Absolventinnen und Absolventen mit einer Spezialisierung im Bereich Ältere deutsche Literatur und Sprache ergeben sich aus der besonderen Sensibilisierung für die medialen Bedingungen einer historisch fernen Kultur, aus der Wahrnehmung von Fremdheit in der eigenen Kultur und aus der Auseinandersetzung mit spezifisch historischen Ausprägungen des „kulturellen Gedächtnisses“. Die Absolventinnen und Absolventen sind aufgrund der berufsqualifizierenden Seminarangebote im Spezialisierungsmodul und der spezifischen Wissens-, Transfer- und Vermittlungskompetenz für folgende Arbeitsfelder besonders qualifiziert:
  • für den Bereich der Lexikographie (Durchführung von lexikographischen Projekten und Mitarbeit an Wörterbüchern wie dem „Deutschen Wörterbuch“, dem „Mittelhochdeutschen Wörterbuch“, dem „Frühneuhochdeutschen Wörterbuch“, dem „Wörterbuch der mittelhochdeutschen Urkundensprache“ und anderen, auch dialektsprachlich ausgerichteten Wörterbuchprojekten);
  • für den Bereich der Archivierung von Kulturgütern wie z.B. mittelalterliche Handschriften, Buchbestände des 15. – 17. Jahrhunderts etc.;
  • für den Bereich der Editionen in schlechthin allen Fachwissenschaften;
  • für den Bereich der EDV-gestützten Aufbereitung und Auswertung von Texten und Textcorpora;
  • für den Bereich der philologisch geschulten und EDV-gestützten Produktion von Fachliteratur;
  • für den Bereich kultureller Veranstaltungen im weitesten Sinne (Vorbereitung, Planung und Durchführung von Ausstellungen und kulturellen Ereignissen, speziell mit einer historischen Dimension, die das Mittelalter und die Frühe Neuzeit mit einschließt),
  • für den Bereich der Verlage, insbesondere mit historischer Ausrichtung,
  • für den Bereich der Printmedien, insbesondere der Kulturredaktionen, für den Bereich von Radio und Fernsehen,
  • für den pädagogischen Bereich, insbesondere bei der Vermittlung des Deutschen als Fremdsprache im außerschulischen Bereich.
Eine Übersicht aller Kombinationsfächer zum Fach Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft für Studierende, die ihr B.A.-Studium zum WS 2013/14 oder später aufgenommen haben:

Archäologische Wissenschaften | Betriebswirtschaftslehre | Bildungswissenschaft und Bildungsmanagement | Deutsch als Fremdsprache* | English and American Studies/Anglistik und Amerikanistik | Ethnologie | Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie | Französisch | Geographie | Geschichte | Islamwissenschaft | Italienisch | Judaistik | Katalanisch | Katholisch-Theologische Studien | Klassische und Christliche Archäologie | Klassische Philologie | Kognitionswissenschaft | Kunstgeschichte | Lateinische Philologie des Mittelalters* | Musikwissenschaft | Philosophie | Politikwissenschaft | Portugiesisch | Psychologie | Rumänisch* | Sinologie | Skandinavistik | Slavistik | Soziologie | Spanisch | Volkswirtschaftslehre | Vorderasiatische Altertumskunde |

* Studienfächer, die mit dem Sternsymbol gekennzeichnet sind, sind für Studienanfänger nicht mehr wählbar.

Zu den Fächerkombinationen siehe auch die Informationen der "Gemeinsamen Kommission der Philologischen, Philosophischen und Wirtschafts- und Verhaltenswissenschaftlichen Fakultät". Dort finden Sie ebenfalls die Fächerkombinationen für Studierende, die ihr Studium vor dem WS 2012/13 aufgenommen haben. » mehr

Rechtlicher Hinweis
Bei den auf dieser Seite vom Dezernat 5 - Recht zur Verfügung gestellten Fassungen von Satzungen (insbesondere Zulassungsordnungen und Auswahlsatzungen sowie Studien- und Prüfungsordnungen) handelt es sich überwiegend um sogenannte Lesefassungen. Das heißt, in den Text der ursprünglichen Satzungen wurden jeweils alle nachfolgend vom Senat der Universität beschlossenen Änderungen eingearbeitet; bei den Bachelor- und Masterprüfungsordnungen handelt es sich in der Regel um Ausschnitte der jeweiligen Prüfungsordnung (Rahmenprüfungsordnung, fachspezifische Bestimmungen und Anlagen).
Alle Lesefassungen wurden mit großer Sorgfalt erstellt. Gleichwohl kann nicht vollständig ausgeschlossen werden, dass hierbei unbemerkt Fehler unterlaufen sind. Rechtlich verbindlich sind daher allein die amtlich bekanntgemachten, das heißt in den Amtlichen Bekanntmachungen der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau bzw. bis zum Jahr 2000 im Amtsblatt des baden-württembergischen Wissenschaftsministeriums veröffentlichten Satzungen und Änderungssatzungen.

Zentrale Studienberatung


Das Service Center Studium - Zentrale Studienberatung (ZSB) der Universität informiert und berät zu allen Fragen, die vor, zu Beginn und während des Studiums auftreten können. Wenn Sie darüber hinaus noch fachspezifische Fragen haben, können Sie sich auch an die jeweilige Studienfachberaterin / den jeweiligen Studienfachberater wenden.

Studienfachberatung


Dr. Harald Baßler
Deutsches Seminar
Raum 3313/ KG III
Platz der Universität 3
79085 Freiburg
Tel.: +49 761 203-3225
Fax: +49 761 203-3355

harald.bassler@germanistik.uni-freiburg.de
Sprechstunde: Bitte nur nach vorheriger Terminvereinbarung im Geschäftszimmer des Deutschen Seminars (Tel. 0761/203-3241): Dienstags und mittwochs: 15 - 17 Uhr; freitags: 09 - 10 Uhr.


Prüfungsamt


Werthmannstr.8/Rückgebäude, 79098 Freiburg
Fax: 0761 203-9267
http://www.geko.uni-freiburg.de

Bachelor- und Masterstudiengang, Lehramtsstudiengang gemäß GymPO I
Dr. Tobie Walther
Tel. 203-3221
tobie.walther@geko.uni-freiburg.de
Raum 02 010/2. OG
Sprechstunde: Dienstag 10.15-12.30 Uhr, Donnerstag 14.00-16.00 Uhr

Magister- und Promotionsstudiengang, Lehramtsstudiengang gemäß WPO
Annette Ehinger
Tel. 203-2011
annette.ehinger@geko.uni-freiburg.de
Raum 03 011/3. OG
Sprechstunde: Dienstag 10.15-12.30 Uhr, Donnerstag 14.00-16.00 Uhr

Achtung: In der vorlesungsfreien Zeit gelten gesonderte Sprechstunden, bitte informieren Sie sich rechtzeitig vor einem Besuch.
  • Germanistik OSA

    Der Online Studienwahl Assistent (OSA) gibt Ihnen eine realistische Vorschau auf Inhalte, Arbeitsabläufe und Anforderungen des entsprechenden Studienfachs an der Uni Freiburg. Das kostenlose Angebot bietet darüber hinaus Interviews mit Freiburger Studierenden, Selbsttests zu Interessen und Erwartungen und Beispielaufgaben aus der Studieneingangsphase. Ein individuelles Feedback soll Ihnen helfen, herauszufinden, ob das Studienfach tatsächlich zu Ihnen passt. OSAs zu weiteren Studienfächern gibt es unter http://www.osa.uni-freiburg.de.
  • Fachseite Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft