Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Studienangebot Bachelor und Staatsexamen

Bachelor und Staatsexamen

Angewandte Politikwissenschaft

Bachelor of Arts (B.A.) - 2-Fächer-Studiengang - Hauptfach


Ein Studiengang – Zwei Abschlüsse. Studieren Sie den zweisprachigen Bachelor und Master of Arts der Politikwissenschaften an zwei renommierten Instituten - an der Universität Freiburg in Deutschland und am Institut d´Etudes Politiques (IEP) in Aix-en-Provence, Frankreich. Sie erhalten eine fundierte wissenschaftliche Ausbildung mit praxisorientierten Phasen. Erleben Sie zwei Lebensarten und zwei Hochschulen.  

Der binationale Studiengang Angewandte Politikwissenschaften vermittelt Grundlagen der Politikwissenschaft, betrachtet interdisziplinäre Aspekte des Fachs und ist berufsorientiert ausgerichtet.

Unterrichtssprache:

Deutsch

Studienbeginn:

Wintersemester

Regelstudienzeit:

6 Semester für den gesamten Studiengang

ECTS-Punkte:

180

Zulassung: Erstsemester:

Mit Zulassungsbeschränkung (Uni): Aufnahmeprüfung und Auswahlverfahren
(Schriftliche Tests und ggf. Auswahlgespräch / Abiturdurchschnittsnote)

Weitere Informationen zum Zulassungsverfahren finden Sie auf den Internetseiten des Fachbereiches

Höhere Semester:

Nicht zulassungsbeschränkt

Bitte beachten Sie: Die Bedingungen für eine Zulassung zum Studium können sich bis zum Beginn der Bewerbungsfrist ändern.

Bewerbungsfrist: Erstsemester: 01.06. - 15.07.
Höhere Semester: 01.06. - 11.10. (Wintersemester), 01.12. - 12.04. (Sommersemester)
Fakultätszugehörigkeit: Philosophische Fakultät

Der binationale Studiengang Angewandte Politikwissenschaft wird vom Seminar für Wissenschaftliche Politik in Freiburg sowie vom IEP in Aix-en-Provence gemeinsam angeboten. In den ersten drei Jahren studieren Sie abwechselnd in Freiburg und Aix-en-Provence. Dabei erlernen Sie die Grundlagen der Politikwissenschaft in den Bereichen:

·         Internationale Politik

·         Politische Theorie

·         Vergleichende Regierungslehre

Des Weiteren stehen interdisziplinäre Aspekte wie

·         Öffentliches Recht,

·         Wirtschaftspolitik,

·         Internationale Beziehungen und

·         Europäische Institutionen und Geschichte

im Mittelpunkt.


Außerdem erlernen Sie Arbeitsmethoden, die auf Praxisanwendung ausgerichtet sind. Gute Kenntnisse in  französischer und deutscher Sprache sind Voraussetzung für das Studium. Für eine weitere Vertiefung werden verpflichtende Sprachkurse in der jeweiligen Landessprache sowie in Englisch angeboten. 
Mit fortschreitendem Studium wählen Sie Vertiefungsmodule aus den Bereichen:

·         Verwaltung

·         Medien

·         Internationale Beziehungen

·         Politische Theorie

·         Demokratietheorie

·         Globalisierung – Regionalisierung und Regieren

Im dritten Jahr absolvieren Sie ein sechsmonatiges Praktikum in einer nicht-muttersprachlichen Institution.

Als Student*in sollten Sie


·         Interesse an Politik, politischen Systemen, Institutionen, Prozessen und Strukturen mitbringen.

·         eine zweisprachige Ausbildung genießen wollen.

·         gerne in Deutschland und Frankreich studieren.

·         die französische Kultur kennenlernen wollen.

Der konsekutive Master (M.A.) Angewandte Politikwissenschaften

Während der akademische Grad nach Abschluss des Bachelors von der Universität Freiburg verliehen wird, führt der darauf aufbauende Masterstudiengang in zwei Jahren zu einem deutsch-französischen Doppelabschluss.

Sie belegen Hauptseminare aus den Vertiefungsmodulen:

·         Demokratietheorie

·         Globalisierung/Regionalisierung

·         Regieren

Zudem belegen Sie Methodenseminare zur wissenschaftlichen Forschung und zur mündlichen Abschlussprüfung in Aix-en-Provence. Interdisziplinäre Kurse sind für Sie ebenfalls, wie bereits im Bachelor, Teil der Ausbildung.

 

Berufliche Perspektiven:

Die interdisziplinäre und berufsorientierte Ausrichtung des binationalen Studienganges vermittelt den Studierenden ein solides Grundlagenwissen sowie effiziente Arbeitsmethoden, die auf ihre Praxisanwendung ausgerichtet sind.
Der Studiengang trägt dem besonderen Gewicht der deutsch-französischen Beziehungen und den wirtschaftlichen Verflechtungen beider Staaten Rechnung. Somit bestehen Möglichkeiten, später in beiden Ländern oder europaweit zu arbeiten.

Mögliche Berufsfelder:

·         Medien (Fernsehen, Onlinemedien, Radio und Rundfunk)

·         Öffentlichkeitsarbeit (Public Relations)

·         Verwaltung

·         Politische Bildung

·         Wirtschaft

·         Non-Governmental Organisations / Vereine / Verbände / Stiftungen / Parteien

·         Nationale und internationale Organisationen

·         Auswärtiges Amt / Diplomat*in

·         Forschung (Wissenschaftliche/r Mitarbeit/Dienst, internationale Forschungsprojekte etc.)

 

Für besonders engagierte  Studierende besteht grundsätzlich die Möglichkeit einer Promotion und anschließender wissenschaftlichen Laufbahn in Forschung und Lehre.

 

Eine Übersicht aller Kombinationsfächer zum Fach Angewandte Politikwissenschaft für Studierende, die ihr B.A.-Studium zum WS 2013/14 oder später aufgenommen haben:

Interdisziplinäre Grundlagen der Politikwissenschaft |

* Studienfächer, die mit dem Sternsymbol gekennzeichnet sind, sind für Studienanfänger nicht mehr wählbar.

Zu den Fächerkombinationen siehe auch die Informationen der "Gemeinsamen Kommission der Philologischen, Philosophischen und Wirtschafts- und Verhaltenswissenschaftlichen Fakultät". Dort finden Sie ebenfalls die Fächerkombinationen für Studierende, die ihr Studium vor dem WS 2012/13 aufgenommen haben. » mehr

Rechtlicher Hinweis
Bei den auf dieser Seite vom Dezernat 5 - Recht zur Verfügung gestellten Fassungen von Satzungen (insbesondere Zulassungsordnungen und Auswahlsatzungen sowie Studien- und Prüfungsordnungen) handelt es sich überwiegend um sogenannte Lesefassungen. Das heißt, in den Text der ursprünglichen Satzungen wurden jeweils alle nachfolgend vom Senat der Universität beschlossenen Änderungen eingearbeitet; bei den Bachelor- und Masterprüfungsordnungen handelt es sich in der Regel um Ausschnitte der jeweiligen Prüfungsordnung (Rahmenprüfungsordnung, fachspezifische Bestimmungen und Anlagen).
Alle Lesefassungen wurden mit großer Sorgfalt erstellt. Gleichwohl kann nicht vollständig ausgeschlossen werden, dass hierbei unbemerkt Fehler unterlaufen sind. Rechtlich verbindlich sind daher allein die amtlich bekanntgemachten, das heißt in den Amtlichen Bekanntmachungen der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau bzw. bis zum Jahr 2000 im Amtsblatt des baden-württembergischen Wissenschaftsministeriums veröffentlichten Satzungen und Änderungssatzungen.

Zentrale Studienberatung


Das Service Center Studium - Zentrale Studienberatung (ZSB) der Universität informiert und berät zu allen Fragen, die vor, zu Beginn und während des Studiums auftreten können. Wenn Sie darüber hinaus noch fachspezifische Fragen haben, können Sie sich auch an die jeweilige Studienfachberaterin / den jeweiligen Studienfachberater wenden.

Studienfachberatung


Dr. Marcus Obrecht
Seminar für Wissenschaftliche Politik
(KG IV)Raum 4314
Rempartstraße 15
79085 Freiburg
Tel.: +49 761 203-3472

angewandte@politik.uni-freiburg.de
Sprechstunde: 

Im Sekretariat, Raum 4308, Tel.: (0761) 203-3475. Sprechstundentermine finden Sie auf der Webseite.


Webseite


Prüfungsamt


Werthmannstr.8/Rückgebäude, 79098 Freiburg
Fax: 0761 203-9267
http://www.geko.uni-freiburg.de

Bachelor- und Masterstudiengang, Lehramtsstudiengang gemäß GymPO I
Dr. Tobie Walther
Tel. 203-3221
tobie.walther@geko.uni-freiburg.de
Raum 02 010/2. OG
Sprechstunde: Dienstag 10.15-12.30 Uhr, Donnerstag 14.00-16.00 Uhr

Magister- und Promotionsstudiengang, Lehramtsstudiengang gemäß WPO
Annette Ehinger
Tel. 203-2011
annette.ehinger@geko.uni-freiburg.de
Raum 03 011/3. OG
Sprechstunde: Dienstag 10.15-12.30 Uhr, Donnerstag 14.00-16.00 Uhr

Achtung: In der vorlesungsfreien Zeit gelten gesonderte Sprechstunden, bitte informieren Sie sich rechtzeitig vor einem Besuch.

Aus der Tabelle der Ergebnisliste können Sie entnehmen, welche Verfahrensnote/Punktzahl im Rahmen des Auswahlverfahrens bzw. welche Wartezeit für eine Zulassung ausgereicht hätte. Die Verfahrensnote bzw. Punktzahl ergibt sich je nach Studienfach aus der Abiturdurchschnittsnote bzw. gewichteten Abitursnoten, Testergebnissen bzw. Ergebnis des Auswahlgesprächs sowie einschlägigen beruflichen oder praktischen Erfahrungen für das jeweilige Studienfach.

Voraussetzung für die Zulassung war die erfolgreiche Teilnahme an der Aufnahmeprüfung.


2016/2017 2017/2018 2018/2019 2019/2020
Auswahl-
verfahren
Wartezeit Auswahl-
verfahren
Wartezeit Auswahl-
verfahren
Wartezeit Auswahl-
verfahren
Wartezeit
Verfahrensnote/
Punktzahl
Zahl der Halbjahre Verfahrensnote/
Punktzahl
Zahl der Halbjahre Verfahrensnote/
Punktzahl
Zahl der Halbjahre Verfahrensnote/
Punktzahl
Zahl der Halbjahre
33.3 3 alle
zugelassen
32,2 3 35.6 3


Ausführliche Ergebnisliste mit den Ergebnissen des 1., 2. und 3. Nachrückverfahrens.