Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Studienangebot Bachelor und Staatsexamen

Bachelor und Staatsexamen

Vorderasiatische Altertumskunde

Bachelor of Arts (B.A.) - 2-Fächer-Studiengang - Hauptfach


Sie interessieren sich für die Vergangenheit Vorderasiens, also die einstigen Kulturen des sog. Alten Orients? Sie wollten schon immer den Anfängen heute selbstverständlich erscheinender Sachverhalte wie Umwelt und Natur, Landwirtschaft, Schrift, Bürokratie und städtischen Lebens, aber auch dem Ursprung von Herrschaft und sozialer Ungleichheit auf den Grund gehen? Keilschriftzeichen faszinieren Sie und Sie möchten einige der ältesten verschriftlichten Gesetze, Epen und Briefe im Original lesen können? Sie scheuen nicht davor zurück, Architektur, Alltagsgegenstände und Kunstobjekte, aber auch Bilder und viele weitere Artefakte der Vergangenheit in ihrem gesellschaftlichen Zusammenspiel zu untersuchen? Die Vorderasiatische Altertumskunde an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg bietet Ihnen genau das.

 

Rekonstruieren Sie das Zusammenleben von vor mehreren Jahrtausenden

Der Bachelorstudiengang Vorderasiatische Altertumskunde im Haupt- wie Nebenfach an der Universität Freiburg verbindet Vorderasiatische Archäologie und Altorientalische Philologie: Bei uns beschäftigen Sie sich nicht nur mit archäologischen, also materiellen Hinterlassenschaften, sondern auch mit überlieferten keilschriftlichen Textquellen. Im Fokus von Forschung und Lehre stehen die kritische Auseinandersetzung mit der Geschichte bzw. den Geschichtskonstruktionen vergangener Gesellschaften, mit der Entwicklung der Kulturen, der Schriftentstehung und der Sprachen im sog. Alten Orient. Geographisch befassen wir uns mit dem Raum, der im Kern die heutigen Staaten von der Türkei im Norden bis Jemen im Süden, vom Libanon im Westen bis Pakistan im Osten umfasst. Zeitlich und inhaltlich beginnen wir unsere Forschung als Vorderasiatische Archäolog*innen mit der sog. Steinzeit und gehen den ersten Hinweisen auf sesshafte Lebensweisen vor mehr als 14.000 Jahren nach. Uns interessieren Urbanitätsprozesse und das Aufkommen der frühesten schriftlichen Aufzeichnungen von Menschen zur Organisation erster Städte im 4. Jahrtausend vor Christus. Wir erfragen, wie und warum es zum Aufstieg und Fall von Großreichen wie denen der Akkader*innen, Assyrer*innen, Babylonier*innen, Hethiter*innen und Perser*innen bis hin zur Zeit der griechischen und römischen Fremdherrschaft in den letzten Jahrhunderten vor und nach Christus gekommen ist und was das Leben in Großreichen und unter Fremdherrschaft überhaupt für das gesellschaftliche Miteinander bedeutet.

 

Interessiert an den Spuren der Vergangenheit?
Für ein Bachelorstudium der Vorderasiatischen Altertumskunde sollten Sie sich geographisch für den Nahen und Mittleren Osten begeistern. Sie sollten neugierig sein und sich für das Leben der Menschen, für unterschiedliche Lebens- sowie Organisationsformen in vor allem vergangenen, aber auch gegenwärtigen Gesellschaften interessieren und lernen, wie wir diese anhand der materiellen Hinterlassenschaften und schriftlichen Zeugnisse, die wir in den Ausgrabungen erfassen, rekonstruieren und mit der Fachliteratur präsentieren.  

Wenn Sie also eine ausgeprägte Neugier an der Vielfalt soziokultureller, politischer und ökonomischer, aber auch religiöser Erscheinungsformen sowie Formations- und Veränderungsprozessen mitbringen, dann sind Sie in der Freiburger Vorderasiatischen Archäologie an der richtigen Stelle.

Vorzugsweise werden Sie auch praktisch tätig und schaffen die Basis für die Rekonstruktionen vergangener Lebenswirklichkeiten, z. B. mit den in Ausgrabungen gewonnenen Erkenntnissen auf Grundlage der materiellen wie schriftlichen Hinterlassenschaften.

Sie beherrschen sehr gutes Deutsch in Wort und Schrift, besitzen solide Fremdsprachenkenntnisse in Englisch und Grundkenntnisse in Französisch.

 

Vorderasiatische Altertumskunde in Freiburg
Die Vorderasiatische Archäologie und Altorientalische Philologie erweitern das Lehrangebot sowie das Forschungsprofil des Instituts für Archäologische Wissenschaften (IAW) an der Universität Freiburg um die Vorderasiatische Kultur- und Sozialgeschichte. Beide Fächer sind auch im gemeinsamen Studiengang Archäologische Wissenschaften sowie im Studienprogramm der Altertumswissenschaften vertreten. Die insgesamt sechs Abteilungen des IAW sind inhaltlich vielfach miteinander vernetzt und in einem gemeinsamen kulturhistorischen Kontext zu betrachten.

Die Vorderasiatische Altertumskunde in Freiburg versteht sich dabei als historische Kultur- und Sozialwissenschaft, die nicht nur nach dem WAS und WANN fragt, sondern auch nach dem WIE und WARUM sowie nach den Möglichkeiten und Bedingungen von Ereignissen, Ergebnissen und Entwicklungen in soziokultureller, politischer, ökonomischer, religiöser und naturräumlicher Perspektive. Sie versucht mithilfe der überlieferten Funde und Befunde, menschliches Handeln in der Vergangenheit zu verstehen und zu erklären.

 

Kombiniert studieren – Interdisziplinär lernen
Die Freiburger Vorderasiatische Altertumskunde bietet Ihnen nicht nur die besondere Möglichkeit, Archäologie und Altphilologie Vorderasiens kombiniert zu studieren und neben dem Erwerb profunder Kenntnisse in den archäologischen Material- sowie Schriftkulturen dieses Raumes, spezifische Handlungen, Ereignisse und Entwicklungen in ihrer historischen Dimension (durch)denken zu lernen. Wegen unseres besonderen Verständnisses werden Sie zudem mit den Grundlagen sozialwissenschaftlichen Arbeitens und Denkens vertraut gemacht und so an interdisziplinäres Lernen, Lehren und Forschen herangeführt.

Studienbeginn:

Wintersemester

Regelstudienzeit:

6 Semester für den gesamten Studiengang

ECTS-Punkte:

180

Zulassung: Erstsemester:

Ohne besondere Zulassungsvoraussetzungen (zulassungsfrei)

Höhere Semester:

Nicht zulassungsbeschränkt

Bewerbungsfrist: Erstsemester: 01.06. - 11.10.
Höhere Semester: 01.06. - 11.10. (Wintersemester), 01.12. - 12.04. (Sommersemester)
Bewerbung: Hier gelangen Sie zu unseren Bewerbungsportalen
Sie müssen keinen Bewerbungsvorgang durchlaufen, wenn Sie ein deutsches Abitur besitzen. Sie können sich ab August bis zum 11.10. direkt im Studierendensekretariat immatrikulieren.
Fakultätszugehörigkeit: Philosophische Fakultät

Gegenstand des Faches – Kurz und knapp
Die Freiburger Vorderasiatische Altertumskunde, bestehend aus Vorderasiatischer Archäologie und Altorientalischer Philologie, versteht sich als historische Sozial- und Kulturwissenschaft. Das Erkenntnisinteresse gilt den unterschiedlichen Lebensweisen vergangener Gesellschaften in Vorderasien (den heutigen Staaten des sog. Nahen und Mittleren Ostens) und ihren soziokulturellen, religiösen, wirtschaftlichen und politischen Erscheinungsformen von der Urgeschichte bis in die römische Zeit. Ziel ist es, anhand der materiellen Hinterlassenschaften und schriftlichen Überlieferungen menschliches Handeln in der Vergangenheit zu verstehen und zu erklären und so die ehemaligen Lebenswelten zu re-konstruieren. Das Fach fragt nicht nur nach dem Was und Wann, sondern vor allem auch nach dem Wie und Warum sowie nach den sozialen, kulturellen, politischen, ökonomischen, religiösen und nicht zuletzt nach den naturräumlichen Rahmenbedingungen, unter denen bestimmte Handlungen, Erscheinungen und Entwicklungen möglich waren.

 

Studienverlauf
Im Hauptfach Vorderasiatische Altertumskunde befassen Sie sich mit den gesellschaftlichen Ereignissen und Entwicklungen Vorderasiens von der Urgeschichte bis zur Zeit der römischen Provinzen und Fremdherrschaft. Sie lernen verschiedene Gesellschaftsformen zu unterschiedlichen Epochen sowie die materiellen Hinterlassenschaften der Menschen zu jener Zeit kennen und studieren die historischen Entwicklungsprozesse entlang von Kontinuität und Wandel. Im Zuge Ihrer Sprachausbildung werden Sie in der Regel vor allem mit der Keilschrift Akkadisch vertraut gemacht.

Zu Beginn des Studiums belegen Sie dafür verschiedene Einführungskurse, in denen Ihnen

  • die Geschichte und Kulturen des sog. Alten Orients im Überblick nähergebracht,
  • allgemeine Kenntnisse über Entstehung und Entwicklung des altorientalischen Schrifttums vermittelt und
  • mit den ersten Unterrichtseinheiten zur akkadischen Schrift und Sprache ein Einstieg in die Altorientalische Philologie geboten werden.

Das in diesen Einführungen erworbene Wissen festigen Sie in den anschließenden Semestern anhand ausgewählter Themen und Forschungsfelder beispielhaft in weiterführenden Seminaren: zunächst befassen Sie sich mit den gesellschaftlichen und kulturellen Entwicklungsprozessen Vorderasiens und werten unter Anleitung Funde sowie Befunde in ihrem Kontext als Grundlage zur Re-konstruktion altorientalischer Lebenswelten aus.

 

Im fortgeschrittenen Studium intensivieren und reflektieren Sie Ihre erarbeiteten faktischen Kenntnisse weiter in dafür vorgesehenen Vertiefungskursen. Sie trainieren an konkreten forschungsorientierten Fragstellungen aus den Feldern Politik, Wirtschaft, Kultur und Religion des sog. Alten Orients Ihre analytischen wie interpretativen Fähigkeiten. Hierzu wird Ihnen mit dem ersten Semester ein kontinuierlich anwachsendes Instrumentarium an Theorien und Methoden an die Seite gestellt. Gerade die im Studiengang angelegte Interdisziplinarität lässt Sie vor allem mit Theorien aus dem sozialwissenschaftlichen Bereich in Kontakt kommen: In speziellen Seminaren daran herangeführt, lernen Sie, ihre Anwendbarkeit auf die Quellen Ihres Studienganges, der Vorderasiatischen Altertumskunde, zu überprüfen. Weitere Angebote der interdisziplinären Lehre finden Sie zudem in einem zusätzlichen daran ausgerichteten Modul, in dem Sie Ihre fachübergreifenden und Fächer verbindenden Kompetenzen ausbauen und schulen. Am Ende des Bachelorstudiums setzen Sie sich explizit mit den Herausforderungen aktueller Forschung in der Vorderasiatischen Altertumskunde auseinander.

 

Parallel dazu schreitet Ihre altorientalische Sprachausbildung voran: nach den Grundlagen beschäftigen Sie sich mit ausgewählten Lektüretexten im Original. Sie lesen und analysieren u. a. Gesetzessammlungen, Epen, Omina und Briefe in akkadischer Keilschrift und begutachten diese Quellen hinsichtlich ihrer kultur- und sozialgeschichtlichen Stellung.

Ihre erworbenen Kenntnisse, Fertig- und Fähigkeiten setzen Sie in der Praxis gezielt ein, um und erweiterten so Ihre beruflichen Kompetenzen.

 

Mögliche Bereiche, Praxiserfahrungen zu sammeln, sind:

  • Ausgrabungspraktika,
  • Fachexkursionen in Museen und/oder zu Fundstätten des Untersuchungsgebietes oder
  • Praktika in wissenschaftlichen Forschungs- und Bildungseinrichtungen wie beispielsweise Museen, das Deutsche Archäologische Institut, Landesdenkmalämter, Verlage oder im Kultursektor und der Öffentlichkeitsarbeit.

In der Zusammenschau wird Ihnen mit den an Sie im Studium herangetragenen Inhalten, Fragen und Herausforderungen im Fach und die kritische Reflexion dieser die Befähigung zum eigenständigen wissenschaftlichen Arbeiten vermittelt. Das erlaubt Ihnen den sicheren Umgang mit Forschungsthemen des Fachdiskurses und ermöglicht Ihnen mit einem ersten eigenen Beitrag, der Bachelorarbeit, daran teilzunehmen.

Was können Sie nach dem Bachelorstudium damit anfangen?
Als Absolvent*innen können Sie spezifische wissenschaftliche Fragestellungen und Probleme erkennen und präsentieren. Die im Studiengang integrierte Interdisziplinarität, die erworbenen Methoden und das aufgebaute Fachwissen ermöglichen es Ihnen, die erlernten theoretischen Ansätze auch auf andere und fremde Aufgabenstellungen sowie Themenbereiche, etwa im späteren Berufsleben, anzuwenden. Das Bachelorstudium bietet Ihnen eine breite Möglichkeit an Tätigkeits- und Berufsfeldern, in denen Sie mitwirken können und die Sie entsprechend der Vielfalt Ihrer durchgeführten Praktika gezielt in den Blick nehmen.

Mögliche Berufs- und Tätigkeitsfelder:

  • Cultural Heritage/ Kulturerhalt und -management sowie Kulturgüterschutz im Internationalen Dialog
  • Boden- und Baudenkmalpflege im Behördendienst in Deutschland (von Feldbegehungen, Baubegleitungen und archäologischen Ausgrabungen bis [Bau-]Denkmalaufnahme, -schutz und -verwaltung)
  • Grabungs- und Prospektionsfirmen
  • Museen/ Archäologische Parks/ Gedenkstätten/ Kulturvermittlung (Mitarbeit im wissenschaftlichen Dienst, in der Ausstellungskonzeption, -koordination und -didaktik sowie in der Museumspädagogik
  • Ausstellungsbau und -design
  • Digital Science (archäologische 3D Rekonstruktionen, wissenschaftliche Animationen und Illustrationen, Web- und Printdesgin)
  • Verlagswesen (Recherche, Lektorat, Redaktion)
  • (Wissenschafts-)Journalismus
  • Dokumentationseinrichtungen (Bibliotheken, Recherchedienste, Archive)
  • Tourismusbranche (Management, Reiseleitung, Führungen)
  • Wissensvermittlung in der Erwachsenenbildung
  • Öffentlichkeitsarbeit im Kultursektor, im Verlagswesen und wissenschaftlichen Einrichtungen (z. B.: Social Media, Webpräsenz, Pressemitteilungen, Veranstaltungsorganisation)
  • Wissenschaftsmanagement (z. B. Planung, Betreuung und Durchführung von Konferenzen)
  • Lehre und Lehrunterstützung in universitären und ähnlichen Bildungseinrichtungen
  • Forschung (Hilfskraft im Wissenschaftlichen Dienst, Mitarbeit an internationalen Forschungsprojekten etc.)

 

Außerdem erfüllen Sie mit einem erfolgreichen Abschluss des Bachelor of Arts die Voraussetzungen für die Bewerbung um einen Platz im Masterstudium Vorderasiatische Altertumskunde oder Altertumswissenschaften an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Zudem können Sie sich mit Ihrem Bachelorabschluss auch um Aufnahme in Masterprogramme anderer nationaler wie internationaler Universitäten mit altertumskundlichem, altorientalischem und/oder archäologischem Profil bemühen. Grundsätzlich besteht für einen engagierten Teil der Studierendenschaft die Möglichkeit zu einer an den Master anschließenden Promotion. Damit qualifizieren Sie sich für eine akademische Laufbahn und für die Weiterarbeit im wissenschaftlichen Bereich in Forschung und Lehre an z. B. einer Universität. Masterabschluss und Promotion ermöglichen Ihnen zudem als wissenschaftliche*r Volontär*in, wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in oder als wissenschaftliche*r Leiter*in an Projekten, Programmen und wissenschaftlichen – auch außeruniversitären – Abteilungen/Einrichtungen tätig zu werden.

Eine Übersicht aller Kombinationsfächer zum Fach Vorderasiatische Altertumskunde für Studierende, die ihr B.A.-Studium zum WS 2013/14 oder später aufgenommen haben:

Archäologische Wissenschaften | Betriebswirtschaftslehre | Bildungswissenschaft und Bildungsmanagement | Deutsch als Fremdsprache* | English and American Studies/Anglistik und Amerikanistik | Ethnologie | Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie | Französisch | Geographie | Germanistik: Deutsche Literatur | Geschichte | Islamwissenschaft | Italienisch | Judaistik | Katalanisch | Katholisch-Theologische Studien | Klassische und Christliche Archäologie | Klassische Philologie | Kognitionswissenschaft | Kunstgeschichte | Lateinische Philologie des Mittelalters* | Musikwissenschaft | Philosophie | Politikwissenschaft | Portugiesisch | Psychologie | Rumänisch* | Sinologie | Skandinavistik | Slavistik | Soziologie | Spanisch | Sprachwissenschaft des Deutschen | Volkswirtschaftslehre |

* Studienfächer, die mit dem Sternsymbol gekennzeichnet sind, sind für Studienanfänger nicht mehr wählbar.

Zu den Fächerkombinationen siehe auch die Informationen der "Gemeinsamen Kommission der Philologischen, Philosophischen und Wirtschafts- und Verhaltenswissenschaftlichen Fakultät". Dort finden Sie ebenfalls die Fächerkombinationen für Studierende, die ihr Studium vor dem WS 2012/13 aufgenommen haben. » mehr

Rechtlicher Hinweis
Bei den auf dieser Seite vom Dezernat 5 - Recht zur Verfügung gestellten Fassungen von Satzungen (insbesondere Zulassungsordnungen und Auswahlsatzungen sowie Studien- und Prüfungsordnungen) handelt es sich überwiegend um sogenannte Lesefassungen. Das heißt, in den Text der ursprünglichen Satzungen wurden jeweils alle nachfolgend vom Senat der Universität beschlossenen Änderungen eingearbeitet; bei den Bachelor- und Masterprüfungsordnungen handelt es sich in der Regel um Ausschnitte der jeweiligen Prüfungsordnung (Rahmenprüfungsordnung, fachspezifische Bestimmungen und Anlagen).
Alle Lesefassungen wurden mit großer Sorgfalt erstellt. Gleichwohl kann nicht vollständig ausgeschlossen werden, dass hierbei unbemerkt Fehler unterlaufen sind. Rechtlich verbindlich sind daher allein die amtlich bekanntgemachten, das heißt in den Amtlichen Bekanntmachungen der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau bzw. bis zum Jahr 2000 im Amtsblatt des baden-württembergischen Wissenschaftsministeriums veröffentlichten Satzungen und Änderungssatzungen.

Zentrale Studienberatung


Das Service Center Studium - Zentrale Studienberatung (ZSB) der Universität informiert und berät zu allen Fragen, die vor, zu Beginn und während des Studiums auftreten können. Wenn Sie darüber hinaus noch fachspezifische Fragen haben, können Sie sich auch an die jeweilige Studienfachberaterin / den jeweiligen Studienfachberater wenden.

Studienfachberatung


Elisabeth Wagner-Durand
Vorderasiatische Archäologie
Platz der Universität 3
79098 Freiburg
Tel.: +49 761 203-3155

elisabeth.wagner@orient.uni-freiburg.de
Sprechstunde: Do 11:00-12:00 und nach Vereinbarung


Prüfungsamt


Werthmannstr.8/Rückgebäude, 79098 Freiburg
Fax: 0761 203-9267
http://www.geko.uni-freiburg.de

Bachelor- und Masterstudiengang, Lehramtsstudiengang gemäß GymPO I
Dr. Tobie Walther
Tel. 203-3221
tobie.walther@geko.uni-freiburg.de
Raum 02 010/2. OG
Sprechstunde: Dienstag 10.15-12.30 Uhr, Donnerstag 14.00-16.00 Uhr

Magister- und Promotionsstudiengang, Lehramtsstudiengang gemäß WPO
Annette Ehinger
Tel. 203-2011
annette.ehinger@geko.uni-freiburg.de
Raum 03 011/3. OG
Sprechstunde: Dienstag 10.15-12.30 Uhr, Donnerstag 14.00-16.00 Uhr

Achtung: In der vorlesungsfreien Zeit gelten gesonderte Sprechstunden, bitte informieren Sie sich rechtzeitig vor einem Besuch.