Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Studienangebot Master

Master

Vergleichende Geschichte der Neuzeit

Master of Arts (M.A.)


Unterrichtssprache:

Deutsch

Studienbeginn:

Winter- und Sommersemester

Regelstudienzeit:

4 Semester für den gesamten Studiengang

ECTS-Punkte:

120

Zulassung: Erstsemester:

Mit besonderen Zugangsvoraussetzungen
Die Zugangsvoraussetzungen ergeben sich aus der Zulassungsordnung (siehe dazu unten die Box "Satzungen"). Nähere Informationen erhalten Sie auch bei der Fachstudienberatung.

Höhere Semester:

Mit besonderen Zugangsvoraussetzungen gemäß der Zulassungsordnung

Bewerbungsfrist: Erstsemester: Bis 15.07. (Wintersemester), Bis 31.01. (Sommersemester)
Höhere Semester: Bitte wenden Sie sich an die zuständige Studienfachberatung
Bewerbung: Bewerbungsinfos des Studiengangs
Während des Bewerbungszeitraums können Sie sich online bewerben.
Fakultätszugehörigkeit: Philosophische Fakultät

Der Masterstudiengang Vergleichende Geschichte der Neuzeit bietet eine fachwissenschaftliche Ausbildung in der Geschichtswissenschaft. Das breite Lehrangebot des Historischen Seminars ermöglicht Ihnen ein forschungsorientiertes Studium politisch-konstitutioneller, sozialer, ökonomischer und kultureller Phänomene im historischen Längsschnitt.

Der Masterstudiengang Vergleichende Geschichte der Neuzeit umfasst folgende Epochen:

  • die Frühe Neuzeit (16.-18. Jahrhundert)
  • das 19. Jahrhundert
  • das 20./21. Jahrhundert

Zu den Methoden, auf deren Beherrschung in diesem Studiengang besonderer Wert gelegt wird, zählt der historische Vergleich. Ihm ist unter anderem ein eigenes Masterseminar zur Komparativen Geschichte gewidmet, das exklusiv für diesen Studiengang von zwei Dozierenden gemeinsam angebotenen wird.

Darüber hinaus spezialisieren Sie sich mit der Wahl eines Vertiefungsbereiches auf ein Themengebiet, aus dem die Masterarbeit hervorgeht. Aus folgenden Themengebieten, für die je spezifische Sprachkenntnisse gefordert werden, können Sie wählen:

  • Deutsche Geschichte (eine moderne Fremdsprache außer Englisch: B1)
  • Westeuropäische Geschichte (Latinum oder Kenntnisse in Französisch, Spanisch oder Italienisch: B1)
  • Osteuropäische Geschichte (eine osteuropäische Sprache: B1)
  • Außereuropäische Geschichte (eine moderne Fremdsprache außer Englisch: B1)
  • Wirtschafts-, Sozial- und Umweltgeschichte (eine moderne Fremdsprache).

Freiburg setzt auf eine vergleichsweise überschaubare Zahl von Veranstaltungen, die jedoch einen intensiven Arbeitseinsatz verlangen und mit einer hohen ECTS-Punktzahl versehen sind. Unsere bisherige Erfahrung zeigt uns, dass dies die Studierbarkeit der Masterstudiengänge deutlich erhöht. Überdies bietet der Studienort Freiburg Studierenden eine exzellente, serviceorientierte Universitätsbibliothek sowie eine Vielzahl von Spezialbibliotheken und Archiven.

Ein Masterstudium im Studiengang Vergleichende Geschichte der Neuzeit ist in besonderer Weise auch dazu geeignet, seine Absolventen und Absolventinnen auf berufliche Tätigkeiten in einem Europa vorzubereiten, das einerseits enger zusammenwächst, in dem andererseits aber auch die weitgehend historisch bestimmten Unterschiede der politischen Kulturen der einzelnen europäischen Länder weiter den Alltag bestimmen werden.
 

Konkret bieten sich den AbsolventInnen neben der wissenschaftsnahen Tätigkeit (Forschungseinrichtungen, Archive, Bibliotheken etc.)  auch berufliche Optionen in all jenen Bereichen, die besondere Kommunikationsfähigkeiten verbunden mit der Kompetenz, sich rasch neues Wissen anzueignen, verlangen. Dazu gehören etwa die Medien, Kulturämter, aber auch Bildungsreinrichtungen im weitesten Sinne sowie die Politikberatung.


Rechtlicher Hinweis
Bei den auf dieser Seite vom Dezernat 5 - Recht zur Verfügung gestellten Fassungen von Satzungen (insbesondere Zulassungsordnungen und Auswahlsatzungen sowie Studien- und Prüfungsordnungen) handelt es sich überwiegend um sogenannte Lesefassungen. Das heißt, in den Text der ursprünglichen Satzungen wurden jeweils alle nachfolgend vom Senat der Universität beschlossenen Änderungen eingearbeitet; bei den Bachelor- und Masterprüfungsordnungen handelt es sich in der Regel um Ausschnitte der jeweiligen Prüfungsordnung (Rahmenprüfungsordnung, fachspezifische Bestimmungen und Anlagen).
Alle Lesefassungen wurden mit großer Sorgfalt erstellt. Gleichwohl kann nicht vollständig ausgeschlossen werden, dass hierbei unbemerkt Fehler unterlaufen sind. Rechtlich verbindlich sind daher allein die amtlich bekanntgemachten, das heißt in den Amtlichen Bekanntmachungen der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau bzw. bis zum Jahr 2000 im Amtsblatt des baden-württembergischen Wissenschaftsministeriums veröffentlichten Satzungen und Änderungssatzungen.

Zur Prüfungsordnung siehe oben in der Box "Satzungen".

Zentrale Studienberatung


Das Service Center Studium - Zentrale Studienberatung (ZSB) der Universität informiert und berät zu allen Fragen, die vor, zu Beginn und während des Studiums auftreten können. Wenn Sie darüber hinaus noch fachspezifische Fragen haben, können Sie sich auch an die jeweilige Studienfachberaterin / den jeweiligen Studienfachberater wenden.

Studienfachberatung


Dr. Heinrich Schwendemann
Historisches Seminar
KG IV, Raum 4422
Rempartstraße 15
79085 Freiburg
Tel.: +49 761 203-3422

heinrich.schwendemann@geschichte.uni-freiburg.de
Sprechstunde: Montag 10-12 Studienberatung; Mittwoch 9.30-12 Orientierungs- und Zwischenprüfungsfragen; Donnerstag 9.30-11 Studienberatung


Prüfungsamt


Werthmannstr.8/Rückgebäude, 79098 Freiburg
Fax: 0761 203-9267
http://www.geko.uni-freiburg.de

Bachelor- und Masterstudiengang, Lehramtsstudiengang gemäß GymPO I
Dr. Tobie Walther
Tel. 203-3221
tobie.walther@geko.uni-freiburg.de
Raum 02 010/2. OG
Sprechstunde: Dienstag 10.15-12.30 Uhr, Donnerstag 14.00-16.00 Uhr

Magister- und Promotionsstudiengang, Lehramtsstudiengang gemäß WPO
Annette Ehinger
Tel. 203-2011
annette.ehinger@geko.uni-freiburg.de
Raum 03 011/3. OG
Sprechstunde: Dienstag 10.15-12.30 Uhr, Donnerstag 14.00-16.00 Uhr

Achtung: In der vorlesungsfreien Zeit gelten gesonderte Sprechstunden, bitte informieren Sie sich rechtzeitig vor einem Besuch.